Cooper SE Akku - Sofort laden - Zeit planen - Abfahrtzeit Klima - Dauer Kosten Tarif

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cooper SE Akku - Sofort laden - Zeit planen - Abfahrtzeit Klima - Dauer Kosten Tarif

      Guten Abend :0004: Vermutlich löse ich zunächst ein Schmunzeln aus :/=O Ich denke, es wird den einen oder anderen Neuling und Elektroauto Interessenten doch beschäftigen und so ähnlich ergehen .. Wie lade ich einen MINI Cooper SE?

      Ich habe heute das allererste Mal in einem Elektroauto gesessen und bin total überrascht gewesen, wie sich das fahren (oder hier mitfahren angefühlt hat :) Ich habe keine Ahnung von der Materie habe aber sofort ein großes Interesse geweckt und will mir im nächsten Jahr einen Elektrowagen zulegen. Ich denke da an einen Smart oder einen MINI, da es ein Stadtauto werden soll.

      Meine größte Unsicherheit: Tanken ?(?(?( Was mit einem normalen Auto das einfachste von der Welt ist, stellt mich dort vor eine Herausforderung! Die Fragen sind zunächst einmal grundsätzlicher Natur:

      Liegt dem Auto ein Kabel bei? Kann ich dies in die normale Steckdose daheim und zum Beispiel bei Freunden stecken? Brauche ich Adapter oder spezielle Systeme wie eine Wallbox? Wie funktioniert das Tanken unterwegs mit einem MINI Cooper SE?

      Dieses Video habe ich eben noch gefunden. Alles zum Thema laden ist ein klein wenig übertrieben ;) Meine Fragen bleiben irgendwie die gleichen.

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Chucky101 () aus folgendem Grund: Betreff erweitert und Tags gesetzt.

    • Servus,

      Ich habe gerade einen SE bestellt und mich mit eben auch diesen Themen befasst.


      Es gibt in Europa im Grunde 3 Ladearten:
      - über 230V zu Hause oder woanders. Das dauert beim Mini mit 16A etwa 12 Stunden. Der Fairness halber sei gesagt, dass eine Steckdose aber nur etwa 10A Dauerlast abkann. Das kannst du im Auto runter regeln. Die Ladezeit verlängert sich dann halt. Dafür ist ein Netzteil dabei.
      - Das ‚AC Laden‘: das geht zu Hause über die Wallbox (wenn die 3 phasing mit 32A ist, dann auch mit 11kW) oder an allen Ladestationen. Der Mini kann bis 11 kW laden, dass können die meisten Ladestationen, aber nicht alle. Damit dauert das Laden etwa 3,5 Stunden bei 11kW. Ein CCS Kabel liegt dem Auto bei. An vielen Wallboxen und Stationen ist das Kabel schon Bestandteil der Ladestation und braucht nur gesteckt werden. Wenn nicht, es ist auch eins dabei.
      - das DC Laden mit bis zu 50kW in 35 Minuten, oder auch ‚Schnellladen‘. Diese Ladestationen findest du manchmal in den Städten, mindestens aber an Autobahnen. Hier ist das Kabel so dick wie eine Tankstellenleitung und immer Bestandteil der Säule. Der Standard geht hier bis 350kW, aber das kann im Grunde noch kein Auto. 50kW ist die Zahl, die für den Mini interessant ist.

      Es gibt noch vereinzelt diesen Chademo Stecker, vor allem in asiatischen Autos. Die Stecker sieht man auch manchmal an den Säulen.

      Ich hoffe, das hilft erstmal?

    • Hallo TransMission,

      das Thema Laden ist für mich auch neu, habe mich aber mal etwas eingelesen, immerhin wird mich das nächstes Jahr betreffend, wenn dann mein SE kommt. Da da schon mal elektrisch gefahren bist, hast du mir sogar etwas voraus ;)

      TransMission schrieb:

      Liegt dem Auto ein Kabel bei? Kann ich dies in die normale Steckdose daheim und zum Beispiel bei Freunden stecken? Brauche ich Adapter oder spezielle Systeme wie eine Wallbox? Wie funktioniert das Tanken unterwegs mit einem MINI Cooper SE?
      Also seit ich das der Cooper SE Preisliste und der Bestellung entnommen habe, ist der obligatorische "Ladeziegel" also das Ladegerät für die normale Schuko-Steckdose schon dabei. Auch ein Phase 2 Ladekabel für öffentliche Ladesäulen (hier gibt es verschiedene Anschlüsse) soll dabei sein. Je nach Ladesäule (z.B. Schnellladesäulen) haben sie in der Regel das Kabel bereits an der Säule und müssen nur ins Auto gesteckt werden.

      Da über die Schukosteckdose die Ladeleistung eher gering ist, dauert das Aufladen entsprechend lang. Wenn du nicht viel fährst und genug Zeit hast zuhause zu laden, brauchst du nicht unbedingt eine Wallbox. Wenn es hingegen schneller gehen soll, wirst du nicht drum herum kommen. Ich persönlich werde wahrscheinlich eine benötigen. Allerdings will ich mir keine fest einbauen lassen, sondern liebäugle da eher mit einer mobilen Lösung (z.B. JuiceBooster, Go-eCharger, NRGkick, etc.). Die kann man zuhause dann an die Starkstromdose stecken und deutlich schneller laden.

      Unterwegs kann man dann entweder über die öffentliche Ladesäulen laden (Achtung: wenn es keine kostenlosen sind, braucht man eine entsprechende Ladekarte, die an der Ladesäule akzeptiert wird. Z.B. ChargeNow, ENBW mobility+, etc.). Oder wenn dir eben jemand eine Steckdose zur Verfügung stellt :)

      edit: oh, etwas zu langsam geschrieben :whistling:
    • Jschirmchen schrieb:

      (...) Ein CCS Kabel liegt dem Auto bei. An vielen Wallboxen und Stationen ist das Kabel schon Bestandteil der Ladestation und braucht nur gesteckt werden.(...)
      du meinst in dem Fall vermutlich das Typ2-Ladekabel, das dem Autos beiliegt? Das CCS-Kabel ist doch das Kabel, das aus dem Schnelllader kommt und fest mit der Ladesäule verbunden ist.
    • Ich hoffe meine Frage passt hier rein, falls nicht mögen die freundlichen Mods bitte ein neues Thema aufmachen!

      Wenn man sich als Newbie mit dem Thema Aufladen beschäftigt dann wird recht schnell klar, dass man als Langzeitbesitzer (!) schonend mit seinem Akku umgehen sollte. Diesbezüglich lernt man dann das die Umgebungstemperaturen und der Ladestrom großen Einfluss auf die Lebensdauer des edlen Speichers haben.

      Genauso erfährt man, dass der Akku idealerweise immer zwischen 20 und 80% Kapazität gehalten werden sollte. Den 20%-Wert hat man ja als Fahrer selber im Griff, aber wie erzwinge ich ein schonendes Aufladen bis zur 80%-Marke beim SE? TESLA soll angeblich eine entsprechende Funktion im Fahrzeug verbaut haben. Gibt es so etwas auch bei MINI?
    • Gentleman schrieb:

      Ich hoffe meine Frage passt hier rein, falls nicht mögen die freundlichen Mods bitte ein neues Thema aufmachen!

      Wenn man sich als Newbie mit dem Thema Aufladen beschäftigt dann wird recht schnell klar, dass man als Langzeitbesitzer (!) schonend mit seinem Akku umgehen sollte. Diesbezüglich lernt man dann das die Umgebungstemperaturen und der Ladestrom großen Einfluss auf die Lebensdauer des edlen Speichers haben.

      Genauso erfährt man, dass der Akku idealerweise immer zwischen 20 und 80% Kapazität gehalten werden sollte. Den 20%-Wert hat man ja als Fahrer selber im Griff, aber wie erzwinge ich ein schonendes Aufladen bis zur 80%-Marke beim SE? TESLA soll angeblich eine entsprechende Funktion im Fahrzeug verbaut haben. Gibt es so etwas auch bei MINI?
      Der SE hat das Batterie- und Thermomanagement vom i3 was wohl sehr gut ist. Das schaut schon, dass der Akku nicht zu kalkt oder warm wird und wärmt bzw. kühlt diese entsprechend.

      Bei der 80-20 (manchmal auch 70-30) Regel bin ich auch noch dran, wie ich das am besten mache. Wobei grundsätzlich ist das Problem, dass man die Batterie mit 100% stehen lassen sollte. 100% und dann gleich fahren wäre wohl kein Problem. Zumal beim SE auch nicht 100% der Batterie freigeben sind (deshalb gibt es einmal eine Netto- und eine Bruttoangabe der Kapazität - glaube 32,6 und 28,9 kWh).

      Manche Fahrzeuge haben die Möglichkeit einzustellen, dass er nur bis X % laden soll. Soweit ich weiß, geht das beim i3 und damit auch SE nicht. Man könnte sich aber vielleicht dadurch behelfen, dass man die Abfahrtzeit später legt und früher losfährt. Dann hat er wahrscheinlich noch nicht voll geladen. Ich werde mir zum Laden wahrscheinlich sowieso eine mobile Wallbox holen, da gibt es bei manchen die Möglichkeit einzustellen, wie viel kWh geladen werden sollen. Das wäre dann auch eine Möglichkeit zu steuern, wie voll die Batterie werden soll.

      Oder einfach das Risiko eingehen und auf die Batteriegarantie mit 8 Jahren und 160.000 km vertrauen und hoffen, dass sie kurz davor die Segel streicht und man eine neue bekommt :D
    • Wie ladet ihr euren Mini Cooper SE?

      Hallo zusammen,

      Bei euch war es bestimmt auch so. Ich muss noch ein bisschen auf meinen Mini warten und schaue mir ständig die selben Videos und Fahrberichte im Internet immer und immer wieder an. Dabei habe ich mich auch hin und her informiert was es so gibt. Was nutzt ihr denn um euren Mini aufzuladen?

      Ich habe bei mir leider nur eine Außenschuko-Steckdose im Carport. Wollte mir zuerst einen blauen CEE16 Campingstecker legen lassen und den Juice-Booster 2 kaufen, werde jetzt wohl aber einfach vom Elektriker eine 3,7 kWh Wallbox von Wallbe an meine 230 Volt Leitung anschließen lassen und die Schuko-Steckdose demontieren lassen. Somit lade ich zwar auch nicht mit 11 kw, muss dafür aber auch keine Kosten investieren um eine Starkstromleitung verlegen zu lassen und lade immer noch schneller als mit Schuko und 10 Ampere (2,3 kWh). Zumal ich hierfür auch nur 400 EUR für die Wallbox ohne Typ2-Kabel ausgeben muss und das von Mini beigelegte Kabel verwenden werde. Eine Volladung braucht dann ca. 8 Stunden. Nur mit Schuko wollte ich nicht laden, da ich in einem Mehrfamilienhaus wohne und mir hier die Gefahr einer Überhitzung einfach zu groß ist.

    • Das mitgelieferte Netzteil liefert nur 10A, macht also eine Ladeleistung von 2,3kW.
      Das kann eine Schuko Dose auch dauerhaft, wenn sie richtig verkabelt ist.

      Damit ist der Karren auch in 12 Stunden voll. Ob es dann 8 Stunden oder 12 Stunden sind, ist dann auch nur theoretisch ein Unterschied. Beides ist für mich ‘über Nacht’.


      ich habe auch nur einmal 16A in der Garage liegen. Meine Abschätzung ist, dass für mich das Laden über Nacht reicht und ich nicht zwischendurch zu Hause laden muss.
      Deshalb werde ich aller Voraussicht nach das so lassen. Ich streune mich noch davor, das Pflaster zur Garage hin los zu machen.

      Jörg

    • Hi,

      ich lade grundsätzlich nach der ABC-Regel von Bjorn Nyland (E-Fahrer aus Norwegen mit vielen YouTube-Videos zum Thema) = Always Be Charging
      soll heißen laden wo immer auch möglich (Aldi, Lidl, div. Autohändler, Kommunen, ....und natürlich zuhause).

      Daheim verwende ich zwei P20 Ladestationen von KEBA mit jeweils 11kW und Überschussladung vom PV-Strom (8kW-Peak) gesteuert via Loxone-MiniServer.
      Zusätzlich gibt's seit Herbst 2019 eine Tesla Ladestation mit 11kW und in meinem Stadtbüro eine Mercedes Ladestation mit 22kW.
      Im Betrieb haben wir letzten Sommer noch 2 Heidelberg 11kW Stationen installiert.

      Für unterwegs verwende ich von Zeit zu Zeit meinen mobilen go-eCharger HOME+ 22kW (ähnlich JuiceBooster, nur etwas klobiger, dafür mit Cloud-Überwachung/Steuerung, RFID, Bluetooth/WLAN, und alle möglichen Adapter).

      Je nach Bundesland bzw. überregional sind zumindest in Österreich auch diverse Förderungen für die Ladegeräte möglich sofern sie "intelligent" sind, dh von außen steuern lassen (Tag-/Nachstrom, PV-Überschuss, etc.).
      Am Anfang war die Förderung durchaus hoch bis max. EUR 600,-- mittlerweile sind es nur EUR 200,-- beim Bund, einzelne Städte/Gemeinden ausgenommen. Informieren schadet hier auf keinen Fall.

      Warum 11kW = 3-phasig Laden ?
      3-phasig AC laden ist sinnvoller














      und zwar aus mehreren Gruenden:
      1) Gleichmaessigere Phasenbelastung
      2) Weniger Last pro Phase im Vergleich zu 1-phasigem laden
      3) Weniger Verluste durch geringeren Strom (quadratisch!) im vlg. zu 1-ph laden
      4) Hoehere Ladeleistung bei Bedarf und Volladung auch ueber Nacht IMMER moeglich

      Ja, ich weiß, das klingt nach Investment, und ja, ist es sicher auch, aber der Mini Cooper SE kann 3-phasig laden, also warum sollte man diesen Vorteil nicht nutzen?
      MIt etwas Glück und Eigeninitiative ist eine 11kW Ladestation inkl. Installation sicher unter EUR 1000,-- möglich. Man muss halt nur selbst für die Verrohrung sorgen
      und die Kabel selbst einziehen, die Ladestation vormontieren und nur mehr den Rest vom Elektriker (auch zwecks Abnahme gegenüber dem Elektrizitätsanbieter)
      erledigen lassen. Dafür ist die Freude dann umso größer ^^ .

      LG
      Toto

      Mini Cooper SE seit 05/2020, Tesla Model 3 Dual Motor mit FSD u. Performance Upgrade seit 09/2019, e-Golf II seit 12/2018, kein Verbrenner mehr (letzter war BMW 530xe) !!!

    • Pudelnass schrieb:

      Hallo zusammen,

      Bei euch war es bestimmt auch so. Ich muss noch ein bisschen auf meinen Mini warten und schaue mir ständig die selben Videos und Fahrberichte im Internet immer und immer wieder an. Dabei habe ich mich auch hin und her informiert was es so gibt.
      Geht mir genauso :D Bin sogar mittlerweile bei Tschechischen Tests angelangt obwohl ich 0,0 verstehe :P
      Ich bin aktuell auch noch am grübeln. Zuerst War die Überlegung eine 11kw Wallbox von ABL Montieren zu lassen. Das würde so ca. 1000€ inkl Montage kosten. Da ich in der Arbeit kostenlos Laden kann wäre eigentlich nur eine Schuko für Zuhause ausreichend .. Mittlerweile überlege ich aber eine rote Steckdose montieren zulassen und mir den Juice Booster oder einen NRG kick zuzulegen. Das wäre zwar etwas teuerer aber so habe ich keine fest verbaute Wallbox an der Wand, die man vielleicht nicht benutzt oder irgendwann nicht mehr braucht.. ?(
    • Wir waren heute (mal wieder 8) ) in der BMW Welt, auch im Cooper SE nochmal Probe gesessen um evtl. doch von Trim M auf L upzugraden.

      was aber interessant war die Aussage der MINI Mitarbeiterin, dass ich beim Händler nachfragen soll ob man gegen einen Aufpreis die Batterie tauschen kann wenn eine leistungsfähigere vorhanden ist. Beim BMW i3 ist diese Usus und wird laufend praktiziert, Preise wusste sie nicht und wollte keine falsch Angaben machen.
      Nachdem die Batterie aus dem i3 ist aber eben 2 Elemente weniger verbaut sind als im i3, geht man bei MINI davon aus, dass der Batterie Austausch auch möglich sein wird.

      Ich habe das Bereits meinem Verkäufer geschrieben und warte auf Antwort.

      Vielleicht hat aber hier auch noch jemand die Möglichkeit eine verlässliche Antwort zu erhalten.

    • ANZEIGE