Mini SE oder doch Benziner

  • Hallo,


    im Juni 23 endet mein Leasing für meinen derzeitigen liebgewonnen orangen F56. Muss also ein neuer her.
    Erstmal war enttäuschend das es orange und das knallige rot nicht mehr gibt.


    Aber viel wichtiger:


    Ich habe einen Arbeitsweg von von 52 km pro Strecke. Ich hatte einen SE als Leihwagen, war schon klasse. Aber als ich den vom Händler übernommen habe
    stand da max. Reichweite 150 km auf dem Dispay. Der Händler liegt zwar auf dem Arbeitsweg, aber es war schon eine knappe Angelegenheit.
    Wenn dann noch Minusgrade und eventuell Stau dazukommt wird mir mulmig.
    Würdet ihr mir für mich den Mini SE empfehlen oder doch sollte ich doch besser wieder einen Benziner nehmen.


    Der neue Mini mit etwas mehr Reichweite kommt laut meinem Händler erst 2024.


    Gruß
    TomF56

  • Reichweite 150 km auf dem Dispay. Der Händler liegt zwar auf dem Arbeitsweg, aber es war schon eine knappe Angelegenheit.
    Wenn dann noch Minusgrade und eventuell Stau dazukommt wird mir mulmig.


    Viel weiter unter 150 km wird es nicht gehen und wenn du rund 110 km zurücklegen willst. kein Problem! Dieser thread könnte helfen: Verbrauch MINI ELECTRIC Cooper SE F56 - Reichweite Elektro - allgemeine Diskussion


    Der neue Mini mit etwas mehr Reichweite kommt laut meinem Händler erst 2024.


    Das ist eine sehr oberflächliche Aussage. News: MINI J01 Electric J02 Produktion China bis G56 (G66?) Werk Oxford - U25 BMW Leipzig Zukunft Deutschland.

  • Würdet ihr mir für mich den Mini SE empfehlen oder doch sollte ich doch besser wieder einen Benziner nehmen.

    Wo kannst du den Kleinen aufladen, hast du eine Wallbox zuhause oder bietet dein Arbeitgeber eine Möglichkeit an?


    p.s.: vor einem Stau brauchst du überhaupt keine Angst zu haben. Die Standheizung/Klima verbraucht max. 2kW pro Stunde und so lange er nicht fährt dreht auch nicht der E-Motor zudem kann man im Start und Stopp Verkehr rekuperieren.

    E-Auto: Wie lange übersteht man in einem eingeschneiten Wagen? - AUTO BILD
    Bei eisiger Winterkälte zeigt sich erst, was die Heizung im Auto wirklich leisten kann. Hält ein heizendes E-Auto mit einem Verbrenner mit?
    www.autobild.de

  • Es gibt keine Kilowatt pro Stunde (kW/h). Gibt nur Kilowatt (kW) oder Kilowattstunde(n) (kWh)

    Ist in dem verlinkten Autobild Artikel leider auch falsch..


    Die Reichweite, die der Mini anzeigt, ist sehr konservativ. Obwohl er den eigenen Fahrstil mit einberechnet, lässt er sich dabei einen großzügigen Puffer. Bei uns sind das meist um die 10% mehr reale Reichweite, als angezeigt.


    Auserdem rechnet er mit festen Verbräuchen gemäß Streckenart. Wenn du also im Navi eine Route eingibst, die viel über Autobahn geht, geht die Reichweite erheblich runter - selbst, wenn man mit deutlich niedrigerer Geschwindigkeit (z.B. 100) fährt.

    Ich hab meine Erfahrungen dazu hier mal niedergeschrieben

    bwm


    Wenn du täglich laden kannst, sind 110km tägliche Strecke mit dem SE kein Problem. Auch im Winter nicht.

  • Moinsen, habe einen Arbeitsweg von 120 km. Im Sommer über 20 Grad komme ich sogar zweimal hin und zurück. Im Winter natürlich nicht. Von daher solltest du bei 52 km nichts verkehrt machen zumindest wenn Du Zuhause laden kannst.

  • Zuhause oder beim Arbeitgeber laden zu können ist ein absolutes Muss bei 110km täglichem Arbeitsweg.


    Kommen ja sicher auch ein paar andere Fahrten während der Woche dazu, oder?

  • Hallo,


    ja klar kommen noch ein paar Kilometer privat dazu, allerdings 90 Prozent fahre ich beruflich.
    Meine Frau mag den Mini nicht, sowas gibt's ;)


    Werde jetzt für 2 Jahre einen Benziner nehmen, der SE wäre in der Anschaffung dagegen unwirtschaftlich
    für mich. Die Umweltprämie ist nächstes Jahr einfach zu gering.


    Gruß
    Tom

  • Werde jetzt für 2 Jahre einen Benziner nehmen, der SE wäre in der Anschaffung dagegen unwirtschaftlich
    für mich. Die Umweltprämie ist nächstes Jahr einfach zu gering.

    Bist du dir sicher, dass das in deinem Fall unwirtschaftlich ist?

    Wir haben die Überlegung zwischen SE und Cooper auch schon eine Weile.

    Die Wirtschaftlichkeit des SE war dabei aber nie im Zweifel.

    Uns geht es um Ausstattungsdetails, die wir beim SE gar nicht (oder nur teilweise über Zwangskombination mit anderen - von uns nicht gewollten Bestandteilen) bekommen können.


    Wenn man 12-15% Nachlass ansetzt und beim SE die 4500€ BAFA-Prämie einrechnet sollten die Preise zwischen Cooper und Cooper SE eigentlich nicht so weit auseinander liegen.

    (vorausgesetzt man möchte im SE nicht genau eine Sonderausstattung haben die es nur im PremiumPlus-Paket gibt)

    Die Betriebskosten gehen dann ohnehin eindeutig zugunsten des SE (Versicherung, Verbrauch, Wartung/Verschleiß).


    Grüße

    Tobi :)

  • Die dann aber auf Kosten der Reichweite geht - fairerweise muß man allerdings sagen, daß dies sehr wenig ist.


    Ich hatte mir währden der Wartenzeit aus Neugierde mal einen absolut identischen Cooper S anbieten lassen - der wär 1200.- Euro teuerer gewesen !

  • Werde jetzt für 2 Jahre einen Benziner nehmen, der SE wäre in der Anschaffung dagegen unwirtschaftlich
    für mich. Die Umweltprämie ist nächstes Jahr einfach zu gering.

    Kann ich auch nicht glauben. Hast du denn die laufenden Kosten mit eingerechnet? Und das bei DEN Benzinpreisen?

    Bedenke: kaum Bremsenverschleiß, ca. ½ Tankkosten, keine Steuern, geringere Versicherungsprämien, weniger Wartungskosten allgemein etc. etc.

    Mein SE ist im Unterhalt viel günstiger als mein Cooper, und der braucht nur um die 5 Liter/100 km...


    Zur Reichweite: bei Landstraßentempo kommt man sehr weit mit dem SE. Je schneller, um so mehr schrumpft die Reichweite (= mehr Luftwiderstand). Also alles über 120 km. Aber 110 km kommt man immer.

    Deine Pendlerstrecke ist kein Problem.