Rucken Sport-Doppelkupplungsgetriebe

  • Hallo alle Zusammen!

    Ich fahre seit ca. zwei Wochen einen Cooper S F56 BJ 2019 mit Sport-Doppelkupplungsgetriebe.

    Leider habe ich den Eindruck, dass mit dem Getriebe etwas nicht ganz stimmt.


    Am besorgniserregendsten ist für mich folgendes Szenario:

    Beim Runterbremsen aus einer Geschwindigkeit von ca. 100 km/h bis zum Stillstand, gibt es manchmal bei ca. 30 km/h (also vermutlich vom 3. in den 2. Gang) einen heftigen Ruck bzw. Schlag. Das tritt nicht immer, aber doch recht häufig auf. Zu rekonstruieren ist es jedoch komischerweise recht schwierig.


    Hin und wieder habe ich auch den Eindruck, dass er recht unkoordiniert hochschaltet und ziemlich lange braucht bis er weiß was zu tun ist.

    Von meiner vorherigen AISIN 8-Stufen-Automatik war ich das eigentlich wesentlich flotter und sortierter gewohnt. Zu erwähnen ist vielleicht, dass ich vor dem Mini ausschließlich Wandler-Automaten hatte und nur gelegentlich DKG gefahren bin.


    Bisher konnte ich im Forum nichts finden was dem Verhalten meines Minis ähnelt. Ich habe eher den Eindruck, dass hier alle DKG fehlerfrei und wie gewünscht arbeiten. Liege ich da richtig?


    Ich freue mich über Antworten und bedanke mich im Voraus für diese! :)


    Beste Grüße,

    CK

  • Das was du beschreibst, kenne ich durchaus von DSG Getrieben, ich würde hier einen Termin beim Händler vereinbaren, dieser sollte unbedingt eine Grundeinstellung des Getriebes vornehmen lassen, bzw. Es sollte neu angelernt werden.

  • Schau mal in VW-Foren nach. Die klagen oftmals über diese Symptome, ich selbst habe dies schon an einem beruflich genutzten Passat erlebt. Beim Zufahren auf eine rote Ampel hat er beim Zurückschalten vom 2. auf den 1. Gang regelmäßig den Gangwechsel derart rupig durchgeführt, Headbangen ist ein Dreck dagegen. Im Stopp-and-Go-Verkehr nicht lustig.

    Da war ein Druckventil im Getriebe defekt, also ein mechanischer Defekt.

    Auf alle Fälle sollte ein gut funktionierendes DKG (oder DSG, je nachdem) relativ weich schalten. Egal ob hoch oder runter.


    Da fällt mir beim Schreiben ein: es gab mal einen Bericht im TV über diese Problematik. Da hat man mit einem Getriebe-Instandsetzer geredet. Er meinte, die Ventile gehen immer dann über den Jordan, wenn die Ölmenge zu gerring ist. Und meistens wird aus Kostengründen vom Werk aus schon ein halber bis ganzer Liter weniger Getriebeöl eingefüllt, wie erforderlich.