Erfahrungen KW V3 inkl. Bilder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist auch meine Meinung @minimax666
      Ferner ist für viele eben nicht das primäre Ziel, die Karosserie nur tiefer zu legen, sondern vor allem das Fahrverhalten über Druck und Zug individuell zu beeinflussen.
      Das geht vernünftig nur mit V3 oder CS :huh:

      ""

      „Wenn man mir früh genug Bescheid sagt, bin ich auch spontan!“ 8|

    • Tieferlegen ist bei mir auch ein Punkt, jedoch definitiv nur zweitrangig... Daher denke ich inzwischen auch, dass Zug - und Druckstufe einstellbar sein sollten und damit nur das V3 übrig bleibt! ;D

      :thumbsup:Das Leben ist zu kurz um langweilige Autos zu fahren! :thumbsup:

      *MINI Cooper S F56 in Volcanic Orange und Leder Lounge Satellite Grey - einzigartige Kombi!*

    • Auf unser Mini's habe ich kein Erfahrung mit KW aber auf mein Honda S2000 habe ich schon 7 Jahren und etwa 70000KM ein KW V3 FW.
      Wohl etwas härter als das originale FW was schon 100000KM alt war aber die Strassenlage ist traumhaft. Auch auf die Nordschleife und Spa/Francorchamps einfach
      Klasse in Kurven und bei bremsen ab 200+ kein wackeldens Heck mehr.
      Bin schon mal mitgefahren auf der Strasse in der F56 von Octane Factory mit KW Clubsport und dass war nicht so hart als ich gefurcht habe aber dass ist natürlich auch ein persönliches Geschmack. KW Clubsport würde ich nür verbauen lassen wann du 90% Rennstrecke fahrst weil anders hat die Mehrpreis auf ein KW V3 kein Sinn.
      KW V3 ist schon so viel besser als Original, leider teuer aber ich liebe das INOX weil dass so schön bleibt.
      Müss wohl sagen dass ich nicht im Salz fahre mit das Auto. Bei Belägewechsel mal mit ein Lappen über dass INOX und :love:

      Unser F56 JCW hat DDC ab Werk aber die härte Stand gefällt mich gar nicht im Vergleich mit das Gefühl was ein KW V3 bietet.

    • MacBookAir1324 schrieb:

      Jetzt bin ich sehr zwiegespalten was Fahrwerke angeht:

      Einerseits gibt es jetzt die top Fahrwerke von KW zu einem deutlich geringerem Preis, andererseits gibt es die selbe Dämpfertechnik von KW in den ST Fahrwerken zum immernoch günstigeren Preis - halt nicht aus inox...


      Meine Fragen:

      1. Würdet ihr eher ein KW V3 oder ein ST XTA für einen Cooper S emfpehlen?

      2. Wenn ich mich für KW entscheide: Meint ihr ein KW V2 tut es auch anstatt eines V3? Ist ja doch nochmal ne Ecke teurer...


      Was ich mit einem Fahrwerk erreichen will:

      - DEUTLICH weniger bis gar kein Bodyroll
      - Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten
      - ein wenig tiefer für die Optik! ;D Nicht viel, weil ich noch ne relativ steile Einfahrt hochkommen muss! :D


      Wäre sehr erfreut über eure Empfehlungen! :D


      PS: Hab derzeit Allwetterreifen von Vredestein... Hab eigentlich vor diese auf die originalfelgen für den Winter zu benutzen und mir für den Sommer Michelin Supersport/Pilot Sport cup 2 oder ähnlichem zu kaufen... Nur, dass ihr das im Hinterkopf habt! ;)

      Vielen Dank!

      Marlon aka. MacBookAir1324
      Ich fahre ein V2 in meinem F55 Cooper S.
      Habe es seit nun 1,5 Jahren verbaut und bin immer noch mehr als zufrieden.

      Der Wagen liegt deutlich besser auf der Straße.
      Die Neigung in Kurven nimmt ab.
      Bei Geschwindigkeit über 200 muss man keine Angst mehr haben bei einer Bodenwelle auf die andere Spur zu hüpfen.
      Er ist tief genug(würde sogar noch tiefer gehen).
      Der Preis ist im Verhältnis zur Leistung super.

      Ein V3 ist in meinen Augen nicht nötig wenn man nicht auf die Rennstrecke fährt oder jedes Wochenende ne Tour durch die Berge macht.

      Mir reicht die einfache Einstellmöglichkeit beim V2 aus.
      Wenn das Fahrwerk einmal eingestellt ist, drehst du eh nicht mehr dran rum.
      Maximal wenn du mal ne andere Rad/Reifenkombi fährst.

      Ja, jetzt mit Rabatt ist das V3 zu einem super preis zu haben, aber das V2 ist eben immer noch ne Ecke günstiger und in meinen Augen für 80% der Leute die etwas ändern wollen mehr als ausreichend.
    • Neu

      Fahre das V3 seit gestern und bin die ersten 100 km voll zufrieden. In der Stadt merkt man die zusätzliche Härte, aber sobald ich ca. 50 km/h erreicht habe, fährt er -auch über Holperstrecken- entspannter als mit dem Serienfahrwerk. Kein Poltern mehr.
      Bei Landstraßentempo habe jetzt noch ein wenig mehr Grinsen im Gesicht als bisher.
      Meine Werkstatt hat ihn moderat tiefergelegt (Zahlen muss ich noch ermitteln) und ihn so eingestellt, dass er hinten minimal tiefer steht. Zudem hat er hinten ein paar Grad negativen Sturz. Auf der Straße (wie von mir gewünscht) nur noch ein ganz geringes Untersteuern. Beim Lupfen des Gaspedals in Kurven kommt er langsam aber nicht bösartig mit dem Heck.
      Autobahn habe ich noch nicht getestet.
      Das alles sind nur erste Eindrücke. Der wahre Test kommt in der kommende Woche. Bin mal gespannt wie er sich auf langer Strecke und höhetem Tempo macht und ob sich meine ersten schnellen Eindrücke bestätigen.
      Ich werde berichten.

      Greetings vom Max

      "Wenn lau, dann jau"

    • Neu

      Hatte heute noch Zeit für eine kleine Runde.

      So wie er jetzt steht (vorne 33 cm, hinten 32,5 cm ) "schrubbel ich mit den Gummiflaps über die meisten Schweller in den verkehrsberuhigten Zonen und auch in meiner Einfahrt. Muss ich beobachten, ist ja nur Gummi :D

      Auf den BAB 44 konnte ich heute hinter dem Velberter Tunnel in Richtung Essen erstmals das Gas voll stehenlassen ohne Schwitzehändchen zu bekommen. Bei Tempo >200 liegt er endlich vernünftig.
      Großes Kino gegen das Serienfahrwerk.
      20190814_181734_compress29.jpg

      Greetings vom Max

      "Wenn lau, dann jau"

    • Neu

      Merke gerade, dass ich meinen abschließenden Beitrag zu diesem Fred noch gar nicht geleistet habe ;)
      Hier mal der Maximus mit V3:

      ED4306DB-34A8-4C91-B12C-855801DBE2FA.jpeg
      284FEE5E-8E61-4E3B-8111-B52C5B9353B6.jpeg
      Die OctaneFactory hat ihn super hingestellt, er ist hinten ein Tick tiefer als vorne, insgesamt, von der Dachmitte gemessen, ist er knapp 40mm runter gekommen.
      Der ganze Spaß läuft ohne Vibrationen :thumbup:

      Nach den ersten Kilometern habe ich die Druckstufe noch etwas schärfer eingestellt, damit er sich etwas besser abstützt. Bei Kanaldeckeln und Schwellen alles noch im straffen Komfortbereich.

      Bei zügigen Fahrten machen die Dämpfer in Millisekunden zu und Maximus fährt wie auf Schienen durch die Kurven.
      Auf der Bahn auch weit jenseits der 240 gar keine Probleme, liegt wie das sprichwörtliche Brett.

      Reifen: Dunlop Sport Maxx RT2 205/40/18
      Distanzen VA 12 und HA 15 mm je Rad.
      Kotflügelinnenkante HA gekürzt.
      Alles mit Tüv.

      Zusammenfassend fährt Maximus in der Stadt, über Land und auf der Bahn deutlich besser, komfortabler wie sportlicher, als mit dem polternden Serienfahrwerk.
      Ich würde es jederzeit wieder so machen.

      „Wenn man mir früh genug Bescheid sagt, bin ich auch spontan!“ 8|

    • Neu

      Jetzt habe ich 1.000 km mit dem V3 "runter" und kann meine ersten Eindrücke nur bestätigen. Egal ob BAB oder Landstraße, das Fahrwerk zieht mir die Mundwinkel an die Ohren.

      Ein superstabiles Fahrverhalten mit ausreichendem Restkomfort. Bremsen bei hohem Tempo bringt keine Unruhe mehr in das Auto. Auf den kleinen Landstraßen durch die Schwäbische Alb und das Allgäu ist mein Moritz eine richtige Wildsau geworden und ich bin ziemlich häufig illegal d.h. viel zu schnell unterwegs. Früher hat mich das Serienfahrwerk automatisch eingebremst.

      In Verbindung mit der breiteren Spur, durch die breiteren Felgen mit der geringeren ET, ist er auch nicht mehr so "zappelig".

      Jetzt bin ich noch auf die Passstraßen gespannt.

      Es ist eine sehr gute Entscheidung gewesen.

      Greetings vom Max

      "Wenn lau, dann jau"

    • Neu

      So jetzt habe ich auch die ersten Erfahrungen mit Spitzkehren gemacht.

      Auch hier ist das V3 sehr gut. Das Auto (upps, das soll ich so nicht sagen hat Moritz mir gestern gesagt, nachdem er im Forum mitgelesen hat) also mein Moritz "knickt" nicht mehr bzw. "dreht" sich nicht mehr in die Kehre hinein, sondern umrundet sie einfach.

      Jetzt muss ich nur noch testen wie er sich bei schnellen kurven verhält, wenn ich das Gas beim Einfahren lupfe. Erste Test's zu Hause waren schon gut.

      Greetings vom Max

      "Wenn lau, dann jau"

    • ANZEIGE