Segeln im MINI F55 F56 F57 F54 F60 - Automatik segelt im Green Mode

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ChevChelios schrieb:

      Die Motorbremse ist die Gleiche. Nur die Drehzahl wird durch das DKG je nach Modus anders gewählt.
      Deshalb sollte man bei Passabfahrten am besten den Sportmodus über den Wählhebel auswählen. Ist nichts Neues. Bekommt man alles schon in der Fahrschule beigebracht.
      Wie jung bist du bitte? =O
      Als ich in die Fahrschule ging, gab es vermutlich überhaupt erst eine Hand voll Automatik Autos im Land. Und das waren vermutlich noch 3gang Wandler.
      Aber schön, wenn die Fahrschulen heutzutage davon ausgehen, dass "jeder" schon eine Sportautomatik hat.

      Egal...
      ""

      Ich muss nichts kompensieren. Ich fahre einen MINI.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Spedi ()

    • Ich habe meinen Führerschein vor 15 Jahren gemacht. Selbst damals wurde schon erklärt wie man den Berg runter kommt und dabei effektiv die Motorbremse einsetzt.
      Warum Du jetzt meinst ich wäre jung erklärt sich mir nicht. :thumbdown:
      Der Nutzen der Segelfunktion liegt auf der Hand. Dass man einen Pass nicht runter segelt, sollte jedem klar sein.

    • ChevChelios schrieb:

      Der Nutzen der Segelfunktion liegt auf der Hand
      mir erschließt sich dieser Nutzen in der Praxis nicht so recht.
      Mich würde mal interessieren, wer überhaupt diese Funktion nutzt und vor allem, welchen Nutzen sie/er wirklich davon hat.
      "Sterling" (mein F55 Cooper) hat das Licht der Welt am 11.02.19 in Oxford erblickt und ist am 22.02. bei meinem :) eingetroffen. Seit 05.03.19 ist er glücklich bei mir :0009:
    • Neu

      ChevChelios schrieb:

      Bei vorausschauender Fahrweise kann so Kraftstoff eingespart werden
      :0054: das halte ich ebenfalls für ein ganz wichtiges Element, um Sprit zu sparen, auch unabhängig vom "Segeln".


      Theoretisch ist die diese Funktion im Automatikgetriebe klar, aber in der Praxis - und darauf will ich hinaus - für mich vom Nutzen her sehr fragwürdig.
      Oli, wenn Du das häufig nutzt, dann wohl auf Strecken, die das auch begünstigen. Ich habe selten dieses Dahinrollen beobachten können, entweder verkehrsbedingt oder Sterling wurde dabei zu langsam, weil das Gefälle fehlte oder das Gefälle war zu stark, dass ich das Segeln um meiner Bremsen willen beendet habe.
      Mag sein, dass das Segeln etwas Sprit spart, aber für mich persönlich ist das, vielleicht auch mental, mit zu vielen Nachteilen verbunden.
      Sowohl DKG als auch die MINI modes waren für mich bisher Neuland und seit ich Sterling habe, habe ich viel ausprobiert.
      Meine Fahrweise ist eher defensiv, "cruisen" liegt mir eher als wilde Kurvenhatz. Deswegen habe ich den Green - mode viel ausprobiert, überzeugt hat er mich nicht. Nach meiner bisherigen Erfahrung fühle ich mich im mid-mode und DKG in D, bei Geschwindigkeiten bis etwa 80 km/h in "S" am wohlsten und das bei - so erstaunlich das sein mag - nicht spürbar höheren Verbräuchen.
      Segeln lege ich damit erst einmal ad acta :6444:
      "Sterling" (mein F55 Cooper) hat das Licht der Welt am 11.02.19 in Oxford erblickt und ist am 22.02. bei meinem :) eingetroffen. Seit 05.03.19 ist er glücklich bei mir :0009:
    • Neu

      Skipper schrieb:

      Oli, wenn Du das häufig nutzt, dann wohl auf Strecken, die das auch begünstigen.

      Ja, klar :)
      Bergauf segle ich relativ selten ;):P

      Ich habe bspw. auf meinem Arbeitsweg mehrere Passagen, welche mich abends über mehrere hundert Meter dahingleiten lassen, ohne Gasgeben zu müssen (aber können, wenn es Spaß macht :2352: ).
      Händler- und Partneranfragen, bitte per Email an die Foren-Administration:
      info@mini-f56-forum.de
    • Neu

      Ich kann mir schon vorstellen, dass, je nach Strecke, sich das Segeln schon lohnt. Was mich anfangs tatsächlich etwas gestört hat ist das Bremsen durch den Motor. Auf meiner "Hausstrecke" hatte ich eine Stelle, bei der ich mit dem Schalter immer runtergerollt bin, also ohne Gang. Das war eine abschüssige Strecke nach einem Ortsausgang, ich habe dann auf 80 beschleunigt und den Rest dann die Schwerkraft machen lassen... so war ich am Ende der Strecke auch bei 100 und habe das Gaspedal nicht einmal mehr ansehen müssen... Das geht mit dem Segeln jetzt tatsächlich nicht mehr, da, wie @Skipper schreibt, die Bremswirkung viel größer ist. Ich kann jetzt aber nicht sagen, welche Methode mehr Sprit gespart hat. Beide Fahrzeuge habe ich, wenn ich wollte (beim MINI will man das eher selten, der sowieso langweilige Diesel hat seinerzeit mehr dazu eingeladen) auf der Strecke (von der die abschüssige Stelle natürlich nur ein Teil war) etwas unter den Verbrauchsangaben ab Werk bewegen können.
      Wenn ich es gemütlich haben will, achte ich eh nicht darauf, was er nun macht - da soll er es machen, wie er es für richtig hält und wenn es mal ein wenig mehr Spaß machen soll, segelt er bestimmt nicht ;)

    • Neu

      Chucky101 schrieb:

      Skipper schrieb:

      Oli, wenn Du das häufig nutzt, dann wohl auf Strecken, die das auch begünstigen.
      Ja, klar :)
      Bergauf segle ich relativ selten ;):P
      Da würde ich aber dran arbeiten - da würde sich jede Menge Sprit mit sparen lassen. Damit wärst Du dann sicher auch sparsamer unterwegs als @Pietsprock - das geht sonst glaube ich nur mit schieben....
    • Neu

      Kinslayer schrieb:

      Was mich anfangs tatsächlich etwas gestört hat ist das Bremsen durch den Motor. Auf meiner "Hausstrecke" hatte ich eine Stelle, bei der ich mit dem Schalter immer runtergerollt bin, also ohne Gang. Das war eine abschüssige Strecke nach einem Ortsausgang, ich habe dann auf 80 beschleunigt und den Rest dann die Schwerkraft machen lassen... so war ich am Ende der Strecke auch bei 100 und habe das Gaspedal nicht einmal mehr ansehen müssen... Das geht mit dem Segeln jetzt tatsächlich nicht mehr, da, wie @Skipper schreibt, die Bremswirkung viel größer ist.

      Segeln mit einer Bremswirkung? Das Verhalten kenne ich von keinem BMW MINI, bis Modell 2018. In welcher Situation konnte man dieses Verhalten erkennen @Skipper?
    • Neu

      Kinslayer schrieb:

      ...der sowieso langweilige Diesel

      Ich zitiere mal die Fachpresse nach Präsentation des F56 Cooper D: „der Motor macht so viel Spaß, dass man das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommt.

      Geht mir auch nach gut 440.000 Kilometern noch so

      Sorry für OT

      Mein Millionprojekt als Blog: facebook.com/projectoneM

    • Neu

      Auch ich benutze das Segeln täglich. Vornehmlich auf meinen Strecken die ich kenne. So gehe ich auf ebener Strecke teilweise schon ca. 300-500 Meter vor der Ortschaft vom Gas und rolle so locker rein und muss dann trotzdem noch auf die Bremse um Geschwindigkeit zu reduzieren. Wenn man den Dreh erstmal raus hat kann es einem wirklich Kraftstoff sparen. Den Unterschied merke ich immer wenn ich eben mal nicht 'mit Absicht' segel sondern es einfach nur so laufen lasse. der Verbrauch ist höher.
      Mir ist es zum Teil sogar zu wenig Motorbremse. Ich habe andauernd beim 'Segeln' das Gefühl ich würde mehr bremsen müssen als der restliche Verkehr.

      riding with the king....
      Rosie R55 2012-2015
      Heidi R60 2015-2016
      Daisy F54 2016-


      MINI SZENE WESERBERGLAND
    • Neu

      Kinslayer schrieb:

      Das geht mit dem Segeln jetzt tatsächlich nicht mehr, da, wie @Skipper schreibt, die Bremswirkung viel größer ist.

      MINI_GP3 schrieb:

      Segeln mit einer Bremswirkung? Das Verhalten kenne ich von keinem BMW MINI, bis Modell 2018. In welcher Situation konnte man dieses Verhalten erkennen @Skipper?
      Sorry, da habt Ihr mich missverstanden :/ . Geschrieben hatte ich:

      Skipper schrieb:

      Ich bin heute in der Eifel fast nur in der Sportschaltung des DKG unterwegs gewesen. Natürlich segelt er da nicht, aber durch die Motorbremse bergab habe ich an Kosten durch Reduzierung des Bremsenverschleiß mehr eingespart als mir "Segeln" je hätte bringen können
      "Motorbremse bergab" ist bezogen auf das DKG in "S" :)
      "Sterling" (mein F55 Cooper) hat das Licht der Welt am 11.02.19 in Oxford erblickt und ist am 22.02. bei meinem :) eingetroffen. Seit 05.03.19 ist er glücklich bei mir :0009:
    • Neu

      Skipper schrieb:

      Kinslayer schrieb:

      Das geht mit dem Segeln jetzt tatsächlich nicht mehr, da, wie @Skipper schreibt, die Bremswirkung viel größer ist.

      MINI_GP3 schrieb:

      Segeln mit einer Bremswirkung? Das Verhalten kenne ich von keinem BMW MINI, bis Modell 2018. In welcher Situation konnte man dieses Verhalten erkennen @Skipper?
      Sorry, da habt Ihr mich missverstanden :/ . Geschrieben hatte ich:

      Skipper schrieb:

      Ich bin heute in der Eifel fast nur in der Sportschaltung des DKG unterwegs gewesen. Natürlich segelt er da nicht, aber durch die Motorbremse bergab habe ich an Kosten durch Reduzierung des Bremsenverschleiß mehr eingespart als mir "Segeln" je hätte bringen können
      "Motorbremse bergab" ist bezogen auf das DKG in "S" :)
      Mag sein, dass ich Dich da missverstanden habe und mich zusätzlich auch noch unglücklich ausgedrückt habe. Vielleicht ist "Bremswirkung das falsche Wort - aber ich habe doch das Gefühl, dass mein 3er ohne Gang weiter gerollt ist, als es jetzt der Mini beim Segeln tut... Im eigentlichen Sinne eine "Motorbremse" ist es damit dann wohl nicht
    • ANZEIGE