Vibrationen mit Gewindefahrwerk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin! Der aktuelle M3/M4 hat übrigens das gleiche Problem mit Vibrationen ab einer gewissen tieferlegung. Beim VAG Konzern kennt man das auch. Ich sehe da weder ein Problem beim Hersteller bzw. Entwickler vom Fahrzeug oder des Fahrwerks. Hersteller entwickelt Serie, die funktioniert einwandfrei, fertig. Fahrwerkshersteller entwickelt Fahrwerk, funktioniert. Es wäre jetzt eigentlich schön wenn es einen Hersteller geben würde, der sagt ok Problem erkannt, wir bauen andere Wellen. So wie zB Mapco im VAG Bereich. Nur überlegt mal die Stückzahlen von getunten zB Golf‘s zu Mini‘s, das lohnt einfach nicht..

      Also bleibt einfach nur Serie fahren, Seriehöhe mit Fahrwerk fahren oder testen in wie weit man runter kann, ohne Probleme und fertig. Oder letzte Option, man lebt einfach damit.

      (Ich mein die Probleme sind ja nun wirklich bekannt und wenn ich unter Umständen im Nachhinein damit nicht leben kann, lass ich das einfach..)

      ""
    • Fieddoo schrieb:


      Also bleibt einfach nur Serie fahren, Seriehöhe mit Fahrwerk fahren oder testen in wie weit man runter kann, ohne Probleme und fertig. Oder letzte Option, man lebt einfach damit.

      (Ich mein die Probleme sind ja nun wirklich bekannt und wenn ich unter Umständen im Nachhinein damit nicht leben kann, lass ich das einfach..)
      Genau so sehe ich das mittllerweile auch,
      habe für mich meinen Kompromiss gefunden ;)



    • Ich teile eure Meinung, dass dieses Thema in Foren und den meisten an einem Umbau interessierten Kunden mittlerweile bekannt und auch ausdiskutiert ist.

      Aufgrund der mittlerweile geringen Toleranzen bei den Fahrwerken, werden Veränderungen heute viel eher zu Begleiterscheinungen wie z.B. Vibrationen o.a. führen.

      In Zeiten des Golf I bis III, Kadett/Astra, Escort oder Corolla haben wir solche negativen Begleitumstände der Umbauten, außer das die Karre härten war, sich in Kurven und auf welligen Fahrbahnen weniger bewegt hat, überhaupt nicht wahrgenommen. Und hinzu kommt, in welchen Temporegionen haben wir uns damals bewegt?

      Schön fände ich es trotzdem auch heute noch, wenn verantwortungsbewusste Tuner, Schrauber und Fahrwerkstechniker den Kunden auf diese möglichen Ereignisse hinweisen. Nicht jeder empfindet die Vibrationen als "so schlimm". Nicht jeder möchte beim Tieferlegen auf die letzten Millimeter verzichten. Andere reagieren wieder besonders empfindlich auf Vibrationen. Dies ist absolut okay.

      Der Händler verliert bei einer guten Aufklärung, auch zu den möglicherweise negativen Auswirkungen, vielleicht den einen oder anderen Kunden, gleichzeitig erspart er sich aber auch viel Ärger.

      Für mich war die Diskussion der letzten Tage auf jeden Fall sehr hilfreich und ich danke allen Beteiligten für die Beiträge. Jetzt muss und kann ich die für mich richtigen Schlüsse daraus ziehen und werde entscheiden, ob der Rotzige ein neues Fahrwerk bekommt oder nur die Michelin PS4.

      Greetings von Mr. MAXimal der MINImal fährt

      "Älter werden ist nicht immer schön, aber die einzige sinnvolle Alternative"

    • Das ist ja alles auch ganz richtig und gut, was ihr schreibt. Zumindest habe ich nun ein paar Hintergrundinformationen, wenn ich bei KW anrufe. Auch werde ich evtl mal beim Freundlichen in der Nähe vorbei rollen um nach Lösung zu fragen...

      Was mich nach wie vor einfach nervt ist, dass KW ein Fahrwerk auf den Markt bringt, mit Einbauvorschriften, man diese akkurat einhält (wie viele Leute gibt es, die noch tiefer drehen zB"..) und dann wackelt das Lenkrad wie bei sehr schlecht gewuchteten Rädern. Aber dieser Meinung sind ja mehrere hier. Ich werde mein Telefonat hier mal schildern. Es bleibt zumindest spannend.

      MINI Clubman S Bj. 2017 - ST Gewinde - ... in progress

    • MINIosna schrieb:

      Das ist ja alles auch ganz richtig und gut, was ihr schreibt. Zumindest habe ich nun ein paar Hintergrundinformationen, wenn ich bei KW anrufe. Auch werde ich evtl mal beim Freundlichen in der Nähe vorbei rollen um nach Lösung zu fragen...

      Was mich nach wie vor einfach nervt ist, dass KW ein Fahrwerk auf den Markt bringt, mit Einbauvorschriften, man diese akkurat einhält (wie viele Leute gibt es, die noch tiefer drehen zB"..) und dann wackelt das Lenkrad wie bei sehr schlecht gewuchteten Rädern. Aber dieser Meinung sind ja mehrere hier. Ich werde mein Telefonat hier mal schildern. Es bleibt zumindest spannend.
      Ja, bitte halt uns auf dem Laufenden. Ich hab mein Street Comfort jetzt auf immerhin wieder 33/34
      hochdrehen lassen und da sind die Vibrationen nur noch minimalst spürbar. Dennoch, inkl. Einbau, vermessung etc sind hier 1 1/2 Scheine weg, das frustriert dann doch. Immerhin ist das Kurvenräubern jetzt derart spaßig, daß ich noch nicht wirklich darüber nachgedacht habe, das kw rückbauen zu lassen.

      Überlege aber, auch zu kw Kontakt aufzunehmen - steter Tropfen und so...
    • keram schrieb:

      Überlege aber, auch zu kw Kontakt aufzunehmen - steter Tropfen und so...


      Das wäre sicher nicht verkehrt. Meine Werkstatt hatte bereits dort angerufen. Aussage war:

      Beim MINI der ersten Generation wäre es ihnen bekannt, beim Neuen allerdings noch nicht. Und die angegebene Tiefe im mitgelieferten Heftchen wäre auch nur ein mögliches Mindestmaß, jedoch ist immer die Höhe zu wählen, welche keine Einschränkungen bietet. Ist klar. Ich werde mich heute dann noch einmal selbst an KW wenden und versuchen zu bewirken dass sie es zurück nehmen. Denn so hoch zu schrauben dass ich besser Tieferlegungsfedern nehmen kann, dafür ist mir der Spaß definitiv zu teuer.. und wie hier auch schon gesagt wurde, es ist kein neues Problem, aber sie haben es anscheinend noch nicht vernommen..

      MINI Clubman S Bj. 2017 - ST Gewinde - ... in progress

    • Welche Schuld sollte KW haben, wenn Käufer die Vorgaben des Herstellers in Bezug auf die max. Tieferlegung ignorieren und somit in eigener Veranwortung handeln.

      Ich habe auch Sorgen mir mit dem Kauf eines KW SC Vib's einzufangen. In vielen Gesprächen wurde mir allerdings versichert, dass bei moderater Tieferlegung nicht mit Problemen zu rechnen sei.

      Ich kaufe mir das KW-Fahrwerk vorwiegend wegen des anerkannt besseren Fahrkomforts/-verhaltens und einem feiner ansprechenden Feder-/Dämpfersystem.

      Greetings von Mr. MAXimal der MINImal fährt

      "Älter werden ist nicht immer schön, aber die einzige sinnvolle Alternative"

    • minimax666 schrieb:

      Welche Schuld sollte KW haben, wenn Käufer die Vorgaben des Herstellers in Bezug auf die max. Tieferlegung ignorieren und somit in eigener Veranwortung handeln.

      Ich habe auch Sorgen mir mit dem Kauf eines KW SC Vib's einzufangen. In vielen Gesprächen wurde mir allerdings versichert, dass bei moderater Tieferlegung nicht mit Problemen zu rechnen sei.

      Ich kaufe mir das KW-Fahrwerk vorwiegend wegen des anerkannt besseren Fahrkomforts/-verhaltens und einem feiner ansprechenden Feder-/Dämpfersystem.
      Hm, ich schätze, Du hast da was mißverstanden. Ich habe die Vibrationen bei 30er Abstand ( die von kw in den Vorgaben durchaus berücksichtigt sind ) extrem gehabt, und spüre sie jetzt noch, wenn auch wenig, bei h33/v34. Das ist nicht mehr weit vom Serien-FW weg und damit definitiv nicht zu tief. Die Vibrationen gabs aber nunmal mit dem Serien-FW nicht.
    • Sorry hatte ich wirklich falsch verstanden.

      Deine Aussage

      "Kurvenräubern jetzt derart spaßig, daß ich noch nicht wirklich darüber nachgedacht habe, das kw rückbauen zu lassen."

      lässt mich aber auch in Richtung Kauf tendieren.

      Greetings von Mr. MAXimal der MINImal fährt

      "Älter werden ist nicht immer schön, aber die einzige sinnvolle Alternative"

    • Ja, so ärgerlich das Vibrieren ist, so sehr es mitunter nervt, wenn man den MINI etwas tiefer haben will - das Fahrgefühl ist einfach Hammer. Und - als ich kürzlich nem Wildschwein urplötzlich ausweichen musste, hat es mir vielleicht nen Krankenhausaufenthalt erspart...

    • Hallo Jungs,
      ich fahre neben meinen Clubman SD (Serie) noch einen 2013er Clubman JCW mit KW Street Comfort Gewindefahrwerk.
      Bei den "älteren" R55, wie auch R56 hat es sich bewährt, bei Tieferlegung mit Gewindefahrwerken das Heck ein wenig weiter runter zu drehen, ggfs. nur die Front etwas höher.
      Ich selber fahre auf dem R55 JCW neben Hardwareanpassungen die Manic Stage2+ Software mit viel Drehmoment, und auch ich konnte die Vibrationen mit minimal tieferen Heck deutlich verringern.
      Vielleicht könnt ihr das an euren F54 mal probieren. geht ja schnell.
      VG Stephan

    • Also ich habe seit über 40tkm ein BC Racing Gewindefahrwerk verbaut und den Clubby ist sicher 40mm tiefer als Serie und ich hatte bis jetzt noch NIE ein Problem mit Vibrationen bei Beschleunigen, Anfahren oder sonst wann.

      Ev. doch ein Problem bei KW?

      Soviel ich weiss haben andere die Ihren Clubby mit Federn tiefer gelegt haben auch keine Probleme.

    • Nein, das Thema Vibrationen kenne ich Automarken und Fahrwerkherstellerübergreifend. Die Antriebswellen stehen nach der Tieferlegung einfach in falschen Winkel und verursachen somit Vibrationen. Wenn man sich anschaut, wie die Teile auf der Seite am/im Getriebe nach der Tieferlegung sitzen, erkennt man das Problem. Bei dem einen mehr, dem anderen weniger...
      Das kann auch mit Tieferlegung nur durch Federn passieren. Je Tiefer je schlimmer. Bei alten R53 hat man auch schon die Motoren mit speziellen Kits höher gelegt. Für einige Fahrzeuge wurden auch andere, kürze Wellen angeboten.
      Die Problematik steigt idR an, wenn man bei Fahrzeugen mit höheren Laufleistungen eine Tieferlegung verbaut. Die Antriebswellen sind dann schon stärker eingelaufen, eingeschliffen, wie auch immer.
      Ich denke hier den schwarzen Peter auf KW zu schieben, ist nicht zielführend.
      Passt die Tieferlegung an oder lebt damit. Hört sich doof an, ist aber so.
      VGS

    • ANZEIGE