Tempolimit auf Autobahnen, dafür oder dagegen ? Welche Umwelt-/Klimaschutzmaßnahmen bewegen uns als Autofahrer ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tempolimit auf Autobahnen, dafür oder dagegen ? Welche Umwelt-/Klimaschutzmaßnahmen bewegen uns als Autofahrer ?

      wie steht Ihr zu einem Tempolimit? 98
      1.  
        lehne ich ab (69) 70%
      2.  
        120 km/h fände ich ok (2) 2%
      3.  
        130 km/h fände ich ok (14) 14%
      4.  
        ist zwar nicht in der Diskussion, aber ein höheres Limit z,B. 160 - 180 km/h fände ich sinnvoll (13) 13%

      die Diskussion schlägt mal wieder Wellen und nach aktuellen Meldungen halten sich Gegner und Befürworter die Waage. Wie sehen es die MINI Fahrer(innen) ?

      ""
      Mein F55 Cooper - "Sterling" - , hat das Licht der Welt am 11.02.19 in Oxford erblickt, ist am 22.02. beim Händler eingetroffen und seit 05.03.19 glücklich bei mir.
    • Ich bin gegen ein Tempolimit! Wenn man bedenkt wie viel Verkehr auf der Autobahn ist und wie wenig Unfälle dort passieren ,ist ein Tempolimit nicht nötig.
      Vielmehr sollte man sich um die ganzen Schiffe und Flugzeuge kümmern die ihren Dreck in die Umwelt blasen . Aber natürlich sind wir Autofahrer wieder die blöden

      Mini S fahren ist geil :2352:
    • mir geht es um die Freiheit, verantwortungsvoll schnell zu fahren, wenn es mal möglich ist. Bei starkem Verkehr, Baustellen und vielen ohnehin bestehenden Tempolimits geht es sowieso nicht und dann auf den wenigen freien Abschnitten auch noch auf eine Geschwindigkeitsbeschränkung achten zu müssen, geht mir gegen den Strich. Ich will nicht mit Risiko rasen, aber ich möchte zügig fahren können, wenn der Verkehr es zulässt, für mich persönlich heisst das so um die 160 km/h als Reisegeschwindigkeit.
      Das Umwelt - Argument mag ich im Zusammenhang mit dem Autofahrer nicht mehr hören, solange man den Hebel nicht auch in anderen Bereichen angesetzt hat.

      Mein F55 Cooper - "Sterling" - , hat das Licht der Welt am 11.02.19 in Oxford erblickt, ist am 22.02. beim Händler eingetroffen und seit 05.03.19 glücklich bei mir.
    • Ich betrachte das Ganze in meinem Alter etwas differenzierter.

      Es gibt bestimmt ausreichend Gründe, ein Tempolimit einzuführen.

      Mir fällt immer wieder auf, dass gerade nach Tempolimits (z.B. Baustellen) einige so extrem Gas geben, dass vorausfahrende Fahrzeuge genötigt werden, die Spur zu wechseln und dabei wiederum überfordert sind. Die ziehen rechts rüber und achten nur selten darauf, ob da gerade einer ist oder nicht.

      So eine Situation führt häufig zu Unfällen.

      Wenn es sein muss, dann bitte 130 Km/h.

      Ich “reise” in der Regel mit 160 Km/h, “rase” aber auch ganz gerne mal.

      Grundsätzlich hilft der Umwelt nur, wenn man auf E umstellt.

      Egal, wie gut die Filter funktionieren mögen, die ewig steigenden Zulassungszahlen machen den Erfolg zunichte.

      So war es doch auch in der Vergangenheit.

      Beste Grüße

      Freddie B.


      E30 - E36(2) - E46(2) - E36(5) - E46(3) - E46(C) - E85 - E88 - E89 - F56 One
    • mini3 schrieb:

      Da stimme ich dir zu 100 % zu
      dann biete ich Euch (noch) die A31 an ^^

      auf einer Autobahn in Frankreich, wo ich brav meine 130 km/ gefahren bin, wurde ich von ein paar
      geringfügig :D schnelleren Fahrzeugen überholt. Einige Zeit später traf ich sie auf einem Rastplatz bei der Startaufstellung für die nächste Etappe wieder :2352: :
      cannon ball.jpg
      Mein F55 Cooper - "Sterling" - , hat das Licht der Welt am 11.02.19 in Oxford erblickt, ist am 22.02. beim Händler eingetroffen und seit 05.03.19 glücklich bei mir.
    • Tja, bin jetzt auch nicht der größte Freund von Tempolimit. Aber wenn ich mir die ewig vollen Straßen, besonders Autobahnen, anschaue, reift schon seit geraumer Zeit in mir der Gedanke, dass der Verkehr möglicherweise flüssiger sein könnte mit Tempolimit. Mathematisch ist das ja wohl auch zu belegen. Und unsere Baustellen tun ein Übriges dazu, dass wir in unserem steten Vorwärtsdrang aufgehalten werden.
      Wenn ich daran denke, dass ich für die 250 km Gmünd - Freiburg vor 20 Jahren nur gute zwei Stunden gebraucht habe, aber heute eher 3 bis 3++, graust es mir davor, auf die Piste zu gehen.
      Schnell fahren ist auf unseren vollen Straßen auch einfach viel zu gefährlich. Und nachts schlafe ich heutzutage lieber, als auf einer Autobahn zu fahren, um mal V-max zu testen .. Schaun'mer mal, was da kommt ..

    • Auch ich fahre hin und wieder mal ganz gerne schnell - aber ich fürchte dass das reiner Egoismus ist. Autofahren hat nun mal definitiv negative Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit. Im Moment gibt es keine durchsetzbare Alternative zu Autos und den Individualverkehr, aber langfristig wird man sich ein neues und ökologischeres Verkehrskonzept überlegen müssen - je schneller, umso besser. Ich bin übrigens auch nicht davon überzeugt, dass Elektroautos uns "retten" werden. Wenn man jetzt mit Tempolimits etwas zum Schutz der Umwelt beitragen kann, dann sollte man das auch machen. "Freie Fahrt für freie Bürger" halte ich für recht großen Blödsinn - keinem geht was an seiner Freiheit verloren, wenn er nicht so schnell fahren darf, wie er will. Und dass das mit verantwortungsvollen Autofahrern nicht funktioniert, beweisen genug Betrunkene und Raser (wobei gegen die auch kein allgemeiner Tempolimit hilft, weil denen das sowieso egal ist).
      Ich fürchte, wenn wir (als Menschheit insgesamt und jeder einzelne in seinem Bereich) nicht ein wenig einschränken, dann werden die Konsequenzen deutlich unangenehmer werden, als nur ein Tempolimit von 130...
      Mir fällt es auch schwer und ich bin nicht wirklich konsequent, aber ich fürchte so viele Alternativen gibt es nicht...

    • ANZEIGE