Autobatterie wechseln

  • F56 Batteriewechsel.JPG
    Man benötigt eine 8mm Nuß oder Gabelschlüssel,
    10mm Nuss oder Gabelschlüssel,
    13 mm Nuß mit Verlängerung 20 cm,
    5 mm Imbus (oder grossen Schlitzschraubenzieher)
    ca 1 Stunde Zeitaufwand und am besten einen Helfer beim Baterierausheben



    1. Wie abgebildet zuerst die Gummileiste komplett abheben und weglegen, ist sehr einfach
    2. die kleine Plastikniete fest abheben auf die der Lila Pfeil zeigt, ist auf dem Foto verdeckt, sie geht dabei kaputt, keine Angst man braucht sie nicht ersetzen, sie hat nur die Funktion den Laien abzuhalten weiterzumachen und die Batterie selber zu wechseln! Danach geht der Plastikdeckel ab damit die darunterliegende 13mm Schraube (Punkt 5) zugänglich ist!
    3. die drei 8mm Schrauben lösen, 4. die vier Plastikschrauben zum öffnen 90 Grad drehen,
    und die beiden 10mm Schrauben aufschrauben und weglegen. Danach gehen die beiden Plastikabdeckungen leicht abheben und die Batterie ist sichtbar.
    5. die beiden 13 mm Schrauben lösen, links ist eine 20 mm Verlängerung wichtig, danach kann die vordere Platte nach oben herausgezogen werden, dadurch wird die Aluklemmhalterung vorne beim Batterieboden freigelegt.
    7. die 13 mm Schraube kann geöffnet werden, nicht ganz harausschrauben, da es sonst eine Fummlerei wird die Schraube wieder ins Loch zu kriegen! Soweit dass die Batterie leicht angehoben werden kann. Nach lösen der Kontakte (8mm Schraube) kann die Batterie durch komplettes verschieben nach hinten (Richtung Scheibenwischer) herausgehoben werden.
    Ich habe die Kontakte vor dem Abklemmen mit 12 Volt Spannung versorgt damit die Elekrtonik keine gespeicherten Werte verliert, ich kann sonst für nix garantieren, so ist man auf der sicheren Seite, angeblich ist das sonst beim Schiebedach problematisch, man müsste wohl erst wieder in die Werkstatt die Endpunkte der Sensoren neu kalibrieren lassen.
    Beim Herausheben ist eine 2te Person sehr nützlich die die Kontakte zur Seite hält, die Kabel sind relativ kurz gehalten.
    Übrigens hat eine Markenbatterie 120 Euro gekostet, auf die Abschaltautomatik wird geschissen, wie oft müsste der Motor wohl abschalten damit man 90 Euro Spritersparnis hat? (abgesehen vom Mehrverschleiß durch das ständige Starten), die empfohlene Batterie kostet nämlich 210 Euro!
    Und ausserdem hat die Erstbatterie gerade mal 30 Monate gehalten! Wo liegt der Nutzen dieser fragwürdigen Erfindung? Wohl nur bei den Einnahmen der Autoindustrie???
    Kurzer Prozeß ohne viel ärgern, selber gewechselt…

  • Danke für die Anleitung.


    Vielleicht sollte sich Berti (Rantanplan) mal dazu äussern, ob bei deinem Modell der Batterietausch registriert werden muss.

    Sudis Garage: Hawking, Agent Orange und als Neuzugang Mr. Fusion :whistling:


    Ich verstehe das ganze Gerede um 200 Zellen, juten Metern und diesen ganzen Kilos Watt nicht.


    Hauptsache das Ding schiebt. :2352:

  • Es ist nicht mein Auto, aber bestimmt, was muß heutzutage nicht registriert werden? gläserne Autos und gläserner Mensch.
    Ich empfehle ausdrücklich, stellt das Auto in die Fachwerkstatt und gebt 300 Euro für Batteriewechsel aus damit ihr registriert werdet!!!
    Meine Freundin war sauer weil die Werkstatt vor 5 Monaten die Batterie überprüft hat weil ein Sensor des Fensteröffners laut Diagnose eine Unterspannung gemeldet hatte. Batterie angeblich 100 Prozent in Ordnung.
    Jetzt wo die Garantie aus ist haben die gemeint damals war sie noch gut
    und jetzt ist sie defekt geworden und bei Batterie gibt es keine Kulanz...
    Ich hab meiner Freundin 200 Euro sparen geholfen, sie wird mich dafür sicher nicht hassen nur weil sie nicht irgendwo registriert wurde...

  • Aufklärungsunterricht:


    (Übrigens Heiko, sie hat die SSA deaktiviert, der MINI stand aber vor dem Kauf 5 Monate beim Händler, davor Vorführwagen)


    Ich habe die alte Batterie aufgeschraubt (nachdem ich die Aufkleber abgelöst habe mit denen die Schrauben bewusst überklebt wurden),
    man sieht dass die (angeblich) wartungsfreie Batterie oben völlig trocken ist und Korrosion aufweist.


    Warum überkleben die die Schrauben und machen die Erstausrüsterbatterien schwarz? (Das Plastik wäre weiss, man muß extra Pigmente zusetzen damit das Plastik schwarz wird)


    …weil es nicht erwünscht ist dass man den Flüssigkeitsstand sehen kann! Die Batterie ist ja angeblich„WARTUNGFREI“ Was wäre dabei wenn man im Service vorschreiben würde dass nach 3 Jahren der Flüssigkeitsstand in der Batterie überprüft werden muß? stattdessen ist vorgeschrieben nach 3 Jahren pauschal (bei meinem MINI mit 20000km) die Bremsflüssigkeit zu wechseln, was aus logischer Sicht Unsinn ist und reine Arbeitsbeschaffung, früher wurde die Bremsflüssigkeit geprüft und bei Bedarf gewechselt) Es geht eindeutig nur um den Profit!


    Was nützt der aufgeklebte THEORETISCHE Wert von 760 Ampere, den sie im Neuzustand hatte, bei einer ausgetrockneten Batterie?


    Ich rate euch meine Lieben, lasst euch nicht blenden vom hübschen Äusseren und falschen Versprechungen (z.B. wartungsfrei, 3x livetime) sondern benützt euren Geist, geht den Dingen mehr auf den Grund.


    Es gibt auch keine „Länger Frisch Milch“, entweder ist sie frisch oder nicht, aber sie ist nach ein paar Tagen nicht mehr frisch nur weil es so draufsteht. Und eine Wartungsfreie Batterie ist bei sinkendem Wasserpegel ohne Wartung hin (die Wartung bestünde ja nur im simplen Wassernachfüllen! So gesehen warte ich jede Woche 1x meinen Filodendron, der hat es auf immerhin 16 Jahre gebracht und ist wohlauf.
    Was wäre dabei nach 3 Jahren einmal Wasser nachzufüllen (sehr aufwendige „Wartung“ ???) damit sie vielleicht weitere 3 Jahre hält ????????????????? Denkt selber nach.....
    …weil die Batteriehersteller keine Batterien wünschen die 7 Jahre halten wie früher, als es normal war dass man Wasser nachfüllen konnte….
    Batterie.JPG


    Und wisst ihr warum die das so machen? Weil Ihr mitmacht ohne es zu hinterfragen!


    JEDER VON EUCH!


    Ich habe meiner Werkstatt gesagt sie müssen meine Bremsflüssigkeit prüfen, ich lasse sie nicht wechseln wenn sie noch in Ordnung ist

  • Vielen Dank @Jurkito
    Ich hatte letztes WE auch das "Vergnügen", dass sich meine Batterie nach 3,5 Jahren verabschiedet hat. Unladbar, also musste eine neue her. Die Anleitung von dir stimmt 100%, das hat super geklappt. Wegen deiner Anmerkung mit der Schraube für die Laien war ich besonders vorsichtig beim Abhebeln. Und was soll ich sagen, ich habe sie so raus bekommen, dass sie unbeschädigt und so wieder zu verwerten war. Die drei Plastikschrauben oben nerven aweng beim Zusammenbau, ging aber. Die neue Batterie ist etwas kleiner, deswegen ist beim Scheibenwischer ca. 5cm Platz. Da werde ich mir ein passendes Holzstück oder so sägen, dass sie nicht rutschen kann. Vielen Dank für diese tolle Beschreibung und das Bild. Das war wirklich eine große Hilfe. :0002:


    ...und mein Pano ging danach übrigens ganz normal :0011:

  • Hallo,
    dieser Thread ist zwar schon etwas älter, aber Batteriewechsel kommt ja leider immer wieder mal vor....

    Nun habe ich diese Woche auch die 5 Jahre alte AGM Batterie (70Ah) durch eine neue ersetzt.
    Zu einigen Punkten der oberen Anleitung möchte ich noch folgendes hinzufügen:

    • 2) Die Plastikniete habe ich nur ein paar Millimeter hochgedrückt und nicht ganz entfernt. Es reichte bei mir aus, das Plastikteil nur ein bisschen zu drehen.
    • 4) Inbusschlüssel ist hier auf jeden Fall besser geeignet als ein (großer) Schlitzschraubendreher. Gibt unnötig Kratzer/Abdrücke in den Plastikschrauben. Bei den 10mm Hutmuttern (keine Schraube!) kann sich das Dichtungsgummi schon mal nach öfterem ab- und ranschrauben verformen oder sogar reißen. Hutmuttern mit Teilenummer 06527394028 gibt es aber beim Händler für ca. 2,12 Euro.
    • 6) Ich habe diese Platte nicht nach oben ziehen können und habe deswegen das Oberteil des Luftfiltergehäuses mit den Torxschrauben abgebaut.
    • Dadurch kommt man auch viel einfacher an die 13 mm Sechskantschraube (Punkt 5) und auch an die Batterieklemmschraube (Punkt 7) ran.
    • Die Halteklemme (Punkt 7) der Batterie musste ich komplett entfernen, weil ich die 70Ah Batterie gar nicht nach hinten schieben konnte. Ich musste sie vorne hochheben, um sie raus zu bekommen.

    Abweichend vom oberen Vorschlag habe keine Ersatzversorgungsspannung angeschlossen. Das war mir zu gefährlich, um nicht doch irgendwie einen Kurzschluß zu machen durch die sehr kurze Plus und Masseleitung. Dieser Mini hat auch kein Schiebedach, dass ansonsten wieder initialisiert werden müsste.


    Nach dem Einbau der neuen Batterie muss die sog. Batterie Registrierung mit entsprechender Diagnose Software durchgeführt werden!


    Ansonsten brauchte ich bei diesem Mini nur Datum und Uhrzeit neu einstellen.

    Alles andere elektrische funktionierte wieder wie vor dem Tausch.


    Vielleicht hilft das dem einen oder anderen von euch