Automatik Getriebe Öl-Wechsel/Spülung

  • Wobei es ja mit dem Öl alleine nicht getan ist.
    Beim der 5-Gang Automaten im E38 wurden noch Kügelchen in der Mechatronik mitgetauscht. Das war ein Riesenaufwand.
    http://www.wokke.de/BMW-E38-ge…Oelwechsel_Kuegelchen.pdf


    Beim E65 fiel das weg, aber da war es wichtig Dichtungen zu erneuern, weil die durchlässig wurden über die Jahre.


    Da muss man spezifisch schauen, was nötig ist.

  • BMW macht da wieder eine ganz eigene Taktikt.
    Wenn Getriebehersteller irgendwo empfehlen einen Intervall von x einzuhalten, sollte der Verrieb (Autohandel) diesen doch nicht verlängern.


    Ich mach es so, will ich das Fahrzeug lange nutzen, mache ich beim 2. Motorölwechsel (zwischen 30 und 60 tkm) einen Getriebeölwechsel. Dann sind alle "Einlaufspuren" herraus gespült und es reicht dann locker für die normale Nutzungszeit (250-300 tkm). Kostete bisher 60-80 €. Will sich BMW den Schlüssel vergolden lassen, dann bitte nicht von mir.


    Stoße ich ein Auto eh vor 100 tkm ab, interessiert mich das Thema nicht. Wer aber diese wässirige Plärre mal angeschaut hat, zweifelt an lebenslange Laufzeit.

    @marco.t fährst du einen Schalter?? Da ist der Getriebe-Öl wechsel zuvergleichen mit einem Motor-Öl wechsel, Öl raus und wieder rein die Menge ist im gegensatz zu Automaten auch deutlich geringer



    sollte ich irgendwann mal darunter liegen, schau ich mal nach, welcher Aufwand. Wichtig wäre ob eine klassische Ablass bzw. Einfüllschraube vorhanden ist. Und bei den ZF bzw. Aisin Automaten im Alfa Romeo sieht das Wechselprocedere recht kompliziert aus.
    Hier Kurzform: Öl ablassen, (da gibts Schrauben) Menge messen, dann neues Öl einfüllen Öltemperatur soll 36 Grad betragen, warten bis Öl an Einfüllschraube austritt, dann Motor starten und im Leerlauf weiter einfüllen bis Öl wieder an der Einfüllschraube austritt, es müsste dann die entsprechende vorgeschriebene Menge sein.
    Im Peugeot lass ich das Öl runter, fülle neues ein, Motor laufen lassen, Messstab ziehen und gut ist. ZF Getriebe schaltet nun nach 50 Jahren noch butterweich.

    Deshalb empfehle ich eine Öl Spülung hier wird der Öl-Kreislauf geöffnet und quasi ein Pump-gerät zwischen gesteckt dies nimmt das alte Öl auf und drückt auf der anderen seite Neues rein - Arbeitsaufwand deutlich reduziert - Problem solche gerätschaften haben die Wenigsten Werkstätten


    Dazu hier auch mal ein Recht gutes Video zur Methode nach Tim Eckart - Diese bevorzuge ich weil man beim AT Getriebe sonst auch nur das Öl im Getriebe wechselt und nicht das was sich noch im Wandler befindet


  • Nur zur Info.
    In Wien habe ich eine Werkstatt gefunden, die nach der Tim Eckart Methode das Getriebe spülen und neu Füllen.
    Als Richtpreis wurden mir für den 6gang Aisin Wandler von meinem Cooper F54 etwa 400€ genannt.
    Werde vermutlich so irgendwann im Mai dann dort vorbei schauen und das machen lassen.
    Da werde ich dann wohl schon etwas über 70tkm drauf haben.

    Ich muss nichts kompensieren. Ich fahre einen MINI.

  • Nur zur Info.
    In Wien habe ich eine Werkstatt gefunden, die nach der Tim Eckart Methode das Getriebe spülen und neu Füllen.
    Als Richtpreis wurden mir für den 6gang Aisin Wandler von meinem Cooper F54 etwa 400€ genannt.
    Werde vermutlich so irgendwann im Mai dann dort vorbei schauen und das machen lassen.
    Da werde ich dann wohl schon etwas über 70tkm drauf haben.

    Bin gespannt auf deinen Bericht

  • na da bin ich auch mal sehr gespannt was du danach berichtest

    Ich habe kein Grund das zu sagen, ich hab auch keinen Anhaltspunkt das zu sagen, aber ich sage es einfach mal:
    Es gibt Momente im Leben, da muss man einfach seine Meinung sagen, ohne zu wissen worum es eigtl geht :0016::0009:

  • "Lieber Herr Spedi, Ich weiß nicht wie ich es ihnen sagen soll..... der Lehrbub hat statt dem neuen Öl ein 2-Komponentenharz hinein geleert" :D:D

    Ich muss nichts kompensieren. Ich fahre einen MINI.

  • Ich habe Mitte Juni einen Termin in Dormagen zur Getriebespülung nach Eckart. Unser F57 S hat jetzt 90.000km auf der Uhr und funktioniert eigentlich top. Ich bin gespannt, ob ich was merke...


    Gruß Torben

  • Leicht "rupfende" Schaltvorgänge besonders im kalten Zustand werden normalerweise sofort besser, zumindest meiner Erfahrung nach. Ohne Maschine ist das etwas aufwändig, geht aber.

  • Moin in die Runde. Ich habe mich hier in Schleswig Holstein auch nach einer Werkstatt umgesehen, die nach Eckart arbeitet.

    Als ich dann dort angekommen bin, meinte man das dieses Aisin GA6F21AW Getriebe nur einen Ablass/Auffüllstuzen hat.

    Somit kann nur ein Getriebeölwechsel gemacht werden. Okay gesagt getan. Das alte Öl sah nach 80k nicht mehr so toll aus.

    Das Problem es sind 5,5 Liter im Getriebe und beim wechsel tauscht man nur 2,7 Liter. Ist also nur eine Auffrischung des Öls.

    Aber ich musste feststellen, das das Getriebe schon merklich weicher schaltete als vorher.
    Nun bin ich auf der Suche, nach einer Werkstatt in Schleswig-Holstein, die vielleicht eine Möglichkeit hat es doch spülen zu können.

    Über einen Tipp wäre ich Mega dankbar.

    So dann wünsche eine schönen Mini-Sommer.

  • Dann haben sie nicht nach Eckart gearbeitet.


    1 schraube ist richtig, aber die sind bei mir mit einer speziellen Lanze rein gefahren um altes Öl raus zu saugen, zu spülen und wieder einzufüllen.

    Zumindest habe ich es so verstanden, dass das eben der Clou der Eckart Methode ist.

    Ich muss nichts kompensieren. Ich fahre einen MINI.