Reichweite nur noch 25 KM

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann vom 2er Hybrid meiner Liebsten berichten, den wir vor 7 Monaten geleast haben, gibt es ähnliche Reichweitenunterschiede. Aber selbst die angegebenen Reichweiten sind sehr! optimistisch.

      Bei Temperaturen zwischen + und - 5° C schmilzt die Reichweite wie Schnee in der Sommersonne. Letztendlich bleiben von den angezeigten 26-28 km, bei ruhiger Fahrweise in der Stadt und ohne größere Steigungen, netto max. 15-17 km übrig. Wenn ich von zu Hause losfahre und die BAB Richtung Düsseldorf fahre komme ich auf eine maximale elektrische Reichweite von 9-11 km. Zum Anfang eine lange Steigung mit 100 km/h (Tempolimit). Dann 2 km etwas schneller und danach sofort wieder 100er Limit.

      Ab und an zeigt der 2er beim Start 0 km elektrische Reichweite an und fährt ab der ersten Minute nur mit dem Verbrenner. Dann besinnt er sich und plötzlich sind 26 km Reichweite da
      :S . So ein bisschen fühle ich mich wie ein Testfahrer und meine Anfangseuphorie zum Thema elektrisches Fahren hat stark gelitten.

      Jetzt will ich nicht nur jammern. Mit elektrischer Unterstützung hat der Verbrenner auf der Landstraße und BAB einen guten Durchzug und im Stadtverkehr reicht meistens Max-E-drive. Außerhalb der Wintermonate reicht der Akku für das rein elektrische Fahrzeug zur Arbeit und zurück und durch die hohen Subventionen durch BMW ist das Leasing gegenüber dem reinen 3-Zylinder-Verbrenner (den wir vorher hatten) ein Nullsummenspiel. Dazu wird die Umwelt auch noch entlastet. Das war es dann aber auch schon. Kaufen würden wir den 2er Hybrid nie.

      Mit dieser kleinen Batterie und den Macken würden wir uns auch keinen neuen Hybriden im Leasing anschaffen. Warten wir einmal ab, wie die Rahmenbedingungen im Jahr 2022 aussehen. Im Moment tendiere ich bei der Neuanschaffung eher zum Leasing eines sparsamen Diesel mit ehrlicher Abgasreinigung und vielleicht Hybrid mit echten 50-60 km elektrischer Reichweite.

      Das elektrische Fahren ist für mich eine Brückentechnologie, die jetzt erst einmal die hohen Entwicklungskosten der Hersteller einspielen muss und deshalb auch vom Staat gefördert wird. Was danach kommt ??? Wenn ich das wüsste würde ich auch Lotto spielen.

      ""

      Greetings vom Max

      Leben ist das, was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen
      "Zitat: John Lennon"

    • @minimax666

      Stimme Deinem Beitrag voll zu :)

      Zumindest sammeln wir als „Testfahrer“ bei dieser Brückentechnologie Erfahrungen, die uns keiner mehr nehmen kann :D

      Ich habe vor 24 Jahren mit einem StartUp Elektroautos gebaut - die Batterieanfälligkeit, bezogen auf Kälte, und die sich daraus ableitende Reichweitenminderung hat sich seitdem nicht gravierend geändert bzw. verbessert.

      Ich bin mir sicher, das die Akzeptanz für E-Autos rapide steigt, wenn neue Batterietechnologien angeboten werden, die auch in unseren Breitengraden höhere Reichweiten im Winterhalbjahr ermöglichen.
      Die nächsten 2-3 Jahre werden zeigen, für welche Klientel MINI, Tesla & Co. interessant sein werden, bzw. wieviel Käufer vergrault werden, da zu wenig Aufklärungsarbeit in Sachen E-Mobilität geleistet wird.
      Nicht nur die Reichweite wird ein Thema sein, sondern wann, wo und wie kann geladen werden. ... :D
    • Datacar schrieb:

      @minimax666 ... die Reichweite wird ein Thema sein, sondern wann, wo und wie kann geladen werden. ... :D
      Das ist eines der größten Probleme. Bevor die Hybrids mit denselben Privilegien wie reine eAutos ausgestattet wurden, reichten die eher wenigen Ladesäulen fast aus. Parken und Laden war umsonst. Jetzt kann ich mit meinem i3 immer seltener laden, weil die Hybris alles zuparken (wenn nicht direkt die Verbrenner falsch parken), oder der Ladepreis ist nur noch dreist. Habe letztens bei einer Stunde laden umgerechnet 1,83 € die kWh gezahlt Ergo war ich froh, einen REX zu haben, der mich mehrmals in so ladetechnischen Disporaregionen wir Düsseldorf oder Köln gerettet hat. Wirklich komfortabel geht das derzeit nur mit den Teslas. Das sind meine praktischen Erfahrungen nach bald 5 Jahren i3. Der i3 ist ein super Auto, aber was die Politik in ihrer Unkenntnis, bzw. Protektionismus bzgl. der Infrastruktur daraus macht, ist wirklich vollkommen neben der Spur X(

      Dann noch die Schlechterstellung der Early Adopter haben bei mir dazu geführt, daß ich es jetzt privat mit dem JCW etwas übertreibe :D

      ehemals mini4morefun

    • Also ich habe auch den CM mit der größeren Batterie...
      Wert von Heute früh 6:48 Uhr bei 1 Grad. (über Nach geladen und um 6:35 Uhr auf "Jetzt klimatisieren gestellt")
      Reichweite 35 km
      zur Arbeitgefahren 6 km Fahrstrecke...(normal gefahren Stadt u. Landstraße max. 80)
      Reichweite 24 km

    • Hallo, auch wir haben uns einen MINI Countryman Hybrid als Entwicklungsmini gekauft!

      Bei der Reichweite bin ich auch ein wenig erstaunt.
      Mehr als 28km zeigt er Vollgeladen nicht an!

      Bissl dünn, wie ich finde!

      Ansonsten macht unser "MaxDigger" Projekt mit dem Countryman viel Freude!

      Grüße
      Andreas

      Schriftliche Fragen bitte per eMail: sportauspuffschmidt@googlemail.com

    • Die Reichweite ist mit der unseres Activtourer identisch. Im Sommer werden es auch mal 33 km und diesxklappt auch nur, wenn zwischendurch ausreichend rekuperiert wird.
      Nach acht Monaten und 8.000 km steht für uns fest, er macht Spaß zu fahren wenn beide Antriebe "voll geladen" sind. In der Stadt reicht auch der E-Motor.
      Aufgrund der geringen E-Reichweite (versprochen waren 40 km, effektiv 25-28 km) wird er uns in ca zwei Jahren aber sicher verlassen.
      Bei E-Reichweiten von echten 50 km käme vielleicht ein neuer Hybrid auf den Hof.

      Greetings vom Max

      Leben ist das, was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen
      "Zitat: John Lennon"

    • Hallo zusammen, ich bin seit 3 Wochen auch "stolzer" Besitzer des F 60 SE und bin nun bereits nach 6 Ladevorgängen und 1300km Gesamtfahrleistung bei 36km Ladekapazität. Das finde ich schön seltsam und ärgerlich . Die Wetterverhältnisse in Köln würde ich mal als optimal bezeichnen ;)
      Wie kann ich Einfluss nehmen und die Anzeige "59km elektrische Reichweite" bei meiner Jungfernfahrt wieder im Display lesen?

    • Diese Reichweitenanzeige ist sehf ungenau und hängt von der Strecke ab.

      Heute waren 33 km beim Losfahren angezeigt. Gefahren sind wir 24 km und 16 km Restreichweite stehen noch im Display. Bei einer anderen Strecke ist aber nach 18 km Schluss mit Elektro.

      Mehr als 34 km Reichweite haben wir nie wieder gesehen.

      Greetings vom Max

      Leben ist das, was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen
      "Zitat: John Lennon"

    • Hier mal meine Erfahrungen ...

      Über Nacht geladen - laut grünem Ring der Ladebuchse - isser also voll! Laut Prospekt soll der SE nun eigentlich 57km elektrische Reichweite haben.

      Bei 17° Außentemperatur zeigt der Bordcomputer beim Start 42km elektrische Reichweite an. Wenn ich die Klimatronic ausstelle springt die Anzeige im Bordcomputer einen Moment später auf 44km. Jetzt die Innenraum-Temperaturanzeige von 21° auf 17° Außentemperatur einstellen um die Lüftung/Heizung auf Minimallast zu fahren. Anzeige im Bordcomputer springt auf 46km. Das ausstellen der LED Scheinwerfer, Radio/Navi oder auch das Mobiltelefon nicht über USB verbinden bringt keine Reichweitenverlängerung. Also Jacke anbehalten und losfahren ... mache ich natürlich nicht. Klimatronic ist wieder an und auf normale 21° eingestellt. 42km müssen also reichen. Anfang März bei Außentemperatur von 10° habe ich übrigens keine Reichweite von mehr als 34km angezeigt bekommen.

      Die 57km werden ja laut Prospekt (im Kleingedruckten beschrieben) auch nur "rein rechnerisch" erreicht. Also unter absolutem Idealumfeld in einer EDV-Simulation. Gefahren ist wohl so gut wie niemand diese Distanz - auch nicht die MINI-Testfahrer im Werk!!! Hallo - wer hat denn ernsthaft von Euch an die Angaben der Hersteller geglaubt???
      Mein MINI-Verkäufer im Autohaus hatte im Verkaufsgespräch auch direkt angesprochen, dass von der Reichweite im Prospekt man im Schnitt im Alltagsbetrieb rund 20% abziehen sollte. Das fand ich eine faire Ansage ... außerdem kann ich ähnliche Erfahrungen mit Hybriden anderer Hersteller aus persönlicher Erfahrung bestätigen.

      Bei z. B. 17° Außentemperatur geht ein Teil der Reichweite schon dafür drauf den AKKU und Motor auf der idealen Betriebstemperatur zu halten bzw. den Wert erst einmal zu erreichen. Außerdem fahre ich auch keine Serienbereifung sondern 17" Ganzjahresreifen. Ich habe also gar keine Chance so viele Verbraucher zu reduzieren das die Prospektreichweite erreicht wird.

      Ich werde die Tage mal ausprobieren wie sich die Reichweite verändert wenn ich im Lademodus den Wagen auf die Betriebstemperatur zum Abfahrtzeitpunkt programmiere. Sollte rein theoretisch die Reichweite verlängern. Ich werde berichten!

      Auch sollte man berücksichtigen, dass die heutigen Bordcomputer wenn auch noch in beschränktem Maße aber doch lernfähig sind und die ermittelten Daten berücksichtigen. Ich fahre den MINI im Wechsel mit meiner Frau. Wir haben individuelle Fahrerprofile angelegt und stellen immer vorm losfahren das eigene Fahrerprofil ein. Wenn meine Frau den Wagen fährt (also vernünftiger und gleichmäßiger) hat sie vor dem losfahren eine höhere elektrische Reichweitenanzeige als ich. Ich rede mehr mit dem Auto über die Spracherkennung und habe deshalb weniger Fehlermeldungen als meine Frau die das albern findet und lieber alles über die Mittelkonsole eingibt und die Warnmeldung über die Reduzierung der Gasannahme und Klimatisierung wenn der Wagen auf Reserve gefahren wird meldet sich bei meiner Frau 10km später als bei mir ...

      Für alle die meinen sie wissen wie der Hase läuft - er hoppelt :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Newfarmer ()

    • Da ich meine "Alltagskarre" verkauft habe, bin ich gestern wieder mit dem Hybrid der Liebsten unterwegs gewesen. Die angezeigte Reichweite war -wie in den letzten Tagen- 34 km. Da es aber etwas kälter war, regnete und das Streckenprofil ein vollkommen anderes war, hat der Akku bereits nach 28 km "aufgegeben".

      Zum Glück rollte ich zu diesem Zeitpunkt auf den E-Parkplatz eines Autohändlers, der kostenloses Stromladen anbot. Im Beratungszeitraum von ca. 50 Minuten wurde der Akku soweit aufgeladen, dass ich damit die 9 km bis nach Hause dann doch noch elektrisch geschafft habe.

      Der Durchschnittsverbrauch auf den letzten 600 km beträgt lt. BC 1 Liter Super und 19 KW/h.

      Greetings vom Max

      Leben ist das, was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen
      "Zitat: John Lennon"

    • ANZEIGE