Angepinnt MINI F60 Countryman SE - Hybrid Verbrauch eDRIVE - Akku Reichweite elektrisch Cooper SE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      minimax666 schrieb:

      Deshalb soll der Hybrid so bald wie möglich weg.
      ... und wird durch welches Fahrzeug ersetzt? Schon was ausgeguckt?
      ""
    • Neu

      minimax666 schrieb:

      Die Schwächen der Akkus bei niedrigen Temperaturen ergibt für mich (in unserer Region) eine Jahres-Durchschnitt- Reichweite von max. 30 km und ist absolut unzureichend. Deshalb soll der Hybrid so bald wie möglich weg.
      also die Werte sind leider eher normal. Zum einen nutzt man dem Mehrkomfort (Vorklimatisierung etc.) und natürlich verlieren die Akkus Leistung. Mein dienstlicher i3s schafft bei 1-3 Grad in der warmen Tiefgarage nach 3 Jahren noch 190 km. Wenn ich draußen bin, liege ich bei 170 km. Bei voller Heizleistung wäre bei 110 bis 120 km Schluß. WLTP Reichweite ist - soweit ich mich erinnere - 220 km. Macht also knapp 50% weniger im Winter, zu Beginn der Fahrt. Wenn der Wagen dann warm ist, liegt der Verlust bei 30%, was vollkommen ok ist. Das wußte ich vorher und steige jetzt auf dem CM SE um, da ich es den i3 nicht mehr mit REX gibt und ich ohne REX schon mehrfach liegen geblieben wäre. Dank der PHEV!, Dauerparker an den Säulen, defekten Säulen oder mir fehlte die 18. Ladekarte (was ja langsam mit dem Roaming auch besser wird). Hab den CM aber nur für 2 Jahre geleast, da im Moment kein vernünftiger BEV lieferbar ist. Wunsch wäre der Polestar gewesen, aber da traue ich den Werkstätten noch nicht. Die (wobei: es gibt ja fast keine) sind auch der Grund, warum Tesla ausscheidet. Da kenne ich leider genug Leidende.

      ehemals mini4morefun

    • Neu

      Habe gerade den Seat Leon Hybrid gefahren. Die Reichweite des Akkus, heute bei +1°C und gleichen Heiz- und Fahrverhalten/-strecke, lag bei 41 km. Gegenüber 22-23 km des BMW-Hybriden.

      Unser Hybrid ist gerade einmal 20 Monate alt, da sollte der Akku noch nicht in die Knie gehen. Mit 40 km im Winter kämen wir zurecht.

      Als Reisewagen ist die E-Mobilität noch nichts für uns. Wenn ich mir überlege, dass wir nach Südtirol vier ins Allgäu/ Bayerischen Wald drei und den Harz zwei allein Ladepausen einlegen müssen bin ich raus. Und dorthin fahren wir häufiger.

      110 km/h dauerhaft sind keine Option und die Essen-/Foto- oder Pinkelstops möchte ich auch frei planen können.

      Greetings vom Max

      "Spontanität will gut überlegt sein"

    • Neu

      Unseren geleasten Countryman SE (Zweitwagen) muss ich im August zurückgeben. Eigentlich wollte ich unseren alten Euro5-Diesel (BMW 320d Touring) bis dahin auch verkaufen und mit als einziges Fahrzeug einen BEV holen. Wir fahren fast nur Kurzstrecke, laden zu ca. 40% an der eigenen PV-Anlage, der Rest ist Ökostrom. Des Öfteren brauche ich ein größeres Ladevolumen sowie eine Anhängekupplung für einen Anhänger und einen Fahrradträger (für 2 e-Bikes). Und wenn ich dann doch einmal auf die Autobahn muss, fahre ich auch gerne etwas schneller.
      Den ID.3 bin ich probegefahren. Vom Preis her wäre er ok, hat für mich aber zu viele Einschränkungen. Einen ID.4 und einen Enyaq (mit großem Akku) habe ich einmal testweise konfiguriert und kam bei beiden mit meiner Wunschausstattung auf über 51.000€. Sorry, aber das ist keine Summe, die ich bereit bin, für ein Auto auszugeben.
      Also habe ich mich auf die Suche nach einem PHEV gemacht. Der Seat Leon Sportstourer (Kombi) sah vielversprechend aus, der Preis war (über einen Vermittler im Internet) auch ok. Nur spaßeshalber habe ich dann einmal den Cupra Leon Sportstourer e-Hybird konfiguriert und Angebote bei Vermittlern eingeholt. Ich war überrascht, dass er in meiner Wunschkonfiguration keine 1000€ teurer war als der Seat. Das liegt daran, dass viele meiner Seat-Sonderausstattungen beim Cupra Serie sind.
      Ich habe mir im Dezember den Cupra Leon Sportstourer bestellt. Der Listenpreis inkl. Überführung (alles mit 19% MwSt. gerechnet) lag bei knapp über 45.000€. Bei einem Seat-Vertragshändler in Sachsen zahle ich nun (die BAFA-Prämie eingerechnet) gut 31.100€. Heute kam die Auftragsbestätigung. Jetzt muss ich nur noch bis Juni warten.

    • Neu

      Clubbi schrieb:

      Na dann viel Spaß beim VW Konzern.
      Wer hat denn gesagt, dass ich mir einen kaufe. Es ist für eine Premiummarke und das will BMW doch sein, aber schon armselig wenn preiswerte Anbieter sie technisch überholen.

      Auf Beanstandungen bei BMW wurde mir mehrfach gesagt, meine Angaben nicht nachvollziehbar sind. Also wenn ich etwas erkenne, dann ist es ein voller und ein leerer Akku. Und die Kilometerdifferenz dazwischen wird mir ja angezeigt.

      Ich bin ein Befürworter der e-Mobilität, da wir unsere Emmissionen radikal herunterfahren müssen. Mit der aktuellen Technik befinden wir uns aber noch in den Kinderschuhen der Entwicklung.

      Greetings vom Max

      "Spontanität will gut überlegt sein"

    • Neu

      meiner Meinung nach steht VW am Scheideweg. Schafft es Diess den Laden umzubauen, hin zur moderneren Technik, oder setzt sich Osterloh als old economy Freund durch.

      Noch sind die deutschen Hersteller hinten, aber ich sehe mal in 12 Monaten weiter.

      VW scheidet bei mir aber vorerst grundsätzlich aus, da der Laden nicht nur im Bereich Abgas sehr schräg unterwegs war/ist, sondern auch die Qualitätsanmutung ist vollkommen daneben. Wir hatten uns den T-ROC angeschaut und auch jetzt den id3, die sehen einfach minderwertig aus, viel zuviel Hartplastik.

      Skoda gehört zwar auch dazu, macht aber einen besseren Eindruck. Leider werden die immer wieder von der Mutter ausgebremst, sonst wären die vermutlich besser als die Mutter. Schade.

      ehemals mini4morefun

    • ANZEIGE