JCW Cabrio Alltagsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JCW Cabrio Alltagsbericht

      Wie angekündigt mache ich hier einen Blog-ähnlichen Bericht, wie bei meinen Vormodellen. Die wurden immer sehr geschätzt.
      Ich denke unter "Allgemeine Kaufberatung" passt das Thema, damit sich Interessenten informieren können.

      Modell:
      MINI John Cooper Works Cabrio Schaltgetriebe
      Rebel Green Spiegelkappen Chili Red Motorhaubenstreifen John Cooper Works
      Dinamica-/Stoffkombination Carbon Black

      17" LM Räder JCW Track Spoke silber Non Runflat
      Sichtpaket

      Armauflage vorn
      Colour Line Glowing Red
      Klimaautomatik
      Aktive Geschwindigkeitsregelung
      Driving Assistant
      HiFi Lautsprechersystem harman/kardon
      Connected Navigation
      Ausstattungspaket 'Always Open'

      Motor:
      Da ich erst 300km gefahren bin, warte ich hier noch. Soviel vorab. Obwohl ich den Motor in meinem 230i Cabrio hatte und den F57 noch einfahren... Hammer. Selbst wenn man ihn unter 4000 Touren dreht ... ein deutliches Versprechen an das was kommt.

      Schaltung: Noch etwas knorpelig (wird sicher noch) aber gut abgestuft. Ich mag den recht langen, massiven Hebel mit dem dicken Kopf. Gibt mir etwas Rennsport-Gefühl. Die Zwischengas-Funktion im Sportmodus ist sehr gut. Wie in den BMW M-Modellen.

      Fahrwerk:
      Ich bewege mich auch hier noch im Einfahrmodus. Aber... die Kombi Sportfahrwerk/17" NonRfts passt für den Alltag. Bin sehr positiv überrascht. Sehr direkt und sportlich, aber mit sehr gutem Farhbahnkontakt auch bei Wellen/Stößen. Fühlt sich im F57 besser an als im F57. Kaum Haftungsverlust in meiner Benchmark-S-Kurve mit Welle. Hier versagten alle BMWs, 3er Cabrio, 1er Cabrio, 4er Cabrio, Z4, 2er Cabrio. Nur der TTS und der Porsche 993 4s waren besser. Grund - kurzer Radstand geringes Gewicht. Fahrwerk sackt nicht durch. Gute Seitenführung in der auf das S folgenden 90°Kurve bei ca. 100km/h. Mit dem Schalter kann man gut auf Zug fahren. 215bis 225er würden noch was bringen. 18" sind auch mit NonRfts vermutlich schon sehr knackig. Aber sehr gut. Bin glücklich. Komfort? Passt noch. Aber schon gut stramm.

      Sitze:
      Gut. Kein wirklicher Sportsitz aber mit gutem Komfort. Eine Neigungsverstellung wie beim BMW und er wäre fast perfekt.

      Cockpit:
      Ich kann nur Lobeshymnen über das digitale Cockpit singen. Verkehrzeichenkennung, Geschwindigkeit, Drehzahl, Tempomat, Navi-Angaben. Wird alles sehr gut angezeigt. Ich schaue praktisch nie auf das Zentraldisplay. Das große Display und das HUD kann man sich aus meiner Sicht damit schenken.
      Ich liebe es jeden Tag mich hinter das Steuer zu setzen. Mit der roten Colour Line und dem Black-Chequered Leisten ist er einfach edel und doch nicht übertrieben. Schöner als jedes BMW Cockpit. Die kleine Frontscheibe mit den kleinen Wischern - ein unbezahlbares Gefühl. Erinnert mich an manchen Supersportler... aber etwas übersichtlicher ist er auch geschlossen dann doch.

      Cabrio:
      Die Schiebedach-Funktion ist kaum zu gebrauchen. Laut und auf eine unangenehme Art zugig. Wie im R57. Zudem kommt da schon mal ein Schwall Wasser von oben auf die Beine wenn man zu früh öffnet. Offen ist er dann ein Genuß. Die steile Frontscheibe, von hinten singt die Auspuffanlage dir ein Lied. Zum R57 verbessertes Zugluftverhalten mit Windschott. Auch auf die inneren Schultern wenig Zug. Auch geschlossen klingt er durch das Verdeck viel krawalliger als der Hatch.

      Sound und Navi:
      Navi und Sprachsteuerung wie im 2er. Die Zentralanzeige erinner mich immer an James Bonds Goldfinger Aston Martin. Aber ich schau nur zur Belustigung drauf. Das HK-Soundsystem ist wie in 2er - gefühlt nicht schlechter. Das serienmäßige DAB funktioniert sehr gut. Sehr stabiler Empfang!

      Assistenzsysteme: Die Verkehrszeichen-Erkennung auf Kamerabasis funktioniert sehr zuverlässig mit ca. 20m Verzögerung. Der Tempomat ist an sich sehr gut. Manchmal will der aktiver Abstandstempomat nicht anspringen.

      Erstes Vor-Fazit:
      Nie soviel Spass gehabt :love::D:thumbsup::thumbup::!: . Die Kiste ist der Spagat zwischen Spass und Alltagsnutzen. Der Unterschied zum S ist schon jetzt deutlich spürbar - zum Hatch überraschend gering. Ich hatte mich wegen des Mehrgewichts auf einen etwas besseren F-56 CooperS eingestellt ... weit gefehlt.

      Bis bald nach der 1000 und 2000km Marke.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom-san ()