Rostvorsorge MINI F56 - Hohlraumversiegelung Unterboden Cooper SE

  • Guten Tag allerseits,


    die Auslieferung unseres Mini SE steht bevor und ich wollte einen Termin machen zur Konservierung Unterboden.


    Der Anbieter meinte, dass seiner Erfahrung nach Mini ab Werk sehr schlecht geschützt ist und er umfangreiche Arbeiten erwartet, wenn es richtig gemacht werden soll.


    Der SE soll als Daily Driver sein - auch Winter und auch Streusalz.
    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Mini Cooper SE XL Trim, bestellt 6.7.2020, zugelassen 12.11.2020
    Farbe Enigmatic-Black, weil meine Frau den grauen nicht will ;(

  • Man kann es sicher noch besser machen, aber wenn ich mir hier anschaue, wie regelmäßig die Hohlraumversiegelung bei diversen MINIs aus der Motorhaube läuft und die Radhausverkleidung deswegen getauscht werden muss, da würde ich mir den Aufwand sparen.

  • Wenn du das Auto länger als 10 Jahre fahren willst kannst dir Gedanken machen. Aber ob der SE mit der Batterie das alles mitmacht...
    Für mich sinnfrei, da ich ein neues Auto nicht so lange haben werde, bis Rost ein wirkliches Problem wird (wir reden bei einem Problem nicht von Optik, sondern wenn etwas durchrostet).

  • Ich halte meine Fahrzeuge lang!
    Mein Horizont ist also 15 Jahre und mehr.


    Um den Akku mache ich mir wenig Sorgen - ggfs gibt es in 10 Jahren eine günstige Austauschmöglichkeit dafür.
    Und die Batteriegarantie ab Werk alleine ist schon 8 Jahre

    Mini Cooper SE XL Trim, bestellt 6.7.2020, zugelassen 12.11.2020
    Farbe Enigmatic-Black, weil meine Frau den grauen nicht will ;(

  • Ich habe alle drei Generationen Mini.
    Karrosserie bei alle rostfrei was ich entdecken kann.


    Bei der 2te Gen. , mein Mini Coupe, wohl ziemlich viel Rost an das Subframe vorne.
    Ist wohl ein Schwachstelle. Aber dauert wohl lange vorher dass durchrostet weil das Stahl ist dick.
    Sieht auf die Bühne nür nicht schön aus.
    Ich überlege es mal zu behandeln (lassen) aber für das beste Resultat müss es demontiert werden und da habe ich wenig Lust auf.


    Ich glaube ich würde der E Mini kein extra Behandlung geben.
    Der Karosserie überlebt der Elektrotechniek denke ich.
    In 10 Jahre woll (fast) keiner das Auto noch haben well die Techniek dann Altmodisch ist.
    Ich finde jetzt schon die Reichweite nicht von diesen Zeit und dann doch so teuer.


    Ich wünsche dich trotzdem viel Spass mit das Auto.
    Für die ein passt das Auto bei sein/ihr Nützungsprofil, für die andere nicht.
    Wann das Auto hier in Holland billig zu leasen war, dann würde ich überlegen damit nach die Arbeit zu fahren. 21KM Einzelfahrt.
    Für weit fahren unser F JCW behalten.
    Kaufen von ein E Auto würde ich nicht schnell machen, weil die Elektrotechniek ändert so schnell dass die Wertverlust vielleicht noch höher ist als von Benziner.
    Normal kaufe ich nür ein Auto wann ich das Geld gespart habe.

  • Der Anbieter meinte, dass seiner Erfahrung nach Mini ab Werk sehr schlecht geschützt ist und er umfangreiche Arbeiten erwartet, wenn es richtig gemacht werden soll.
    Der SE soll als Daily Driver sein - auch Winter und auch Streusalz.
    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Der Anbieter wird wahrscheinlich auch an seine wirtschaftlichen Interessen denken müssen :whistling: Oder meint er etwa die Classic MINIs?
    Also wir habe zuhause einen 15 Jahre alten R50, einen 11 Jahre alten R57, einen fast 5 Jahre alten F54 und einen 7 Monate alten F56. Bei keinem davon war Rost je ein Problem. Erst gestern war ich mit dem R50 bei der HU und dort war rosttechnisch nichts bedenklich (trotzdem darf er nochmal kommen). Dazu muss man sagen, dass er seine ersten paar Jahre im winterlichen Schwarzwald verbracht hat und dementsprechend gut gesalzen wurde. Ich habe jetzt auch noch nicht von vermehrten Rostproblemen gehört. Von daher werde ich auch beim SE nichts in der Richtung unternehmen.

    Man kann es sicher noch besser machen, aber wenn ich mir hier anschaue, wie regelmäßig die Hohlraumversiegelung bei diversen MINIs aus der Motorhaube läuft und die Radhausverkleidung deswegen getauscht werden muss, da würde ich mir den Aufwand sparen.

    Sehe ich genauso :thumbup: Obwohl, irgendwann müsste die ganze "Suppe" mal rausgelaufen sein, dann muss man eben wieder etwas nachkippen :P

  • An den Tupperdosen der F- Serie wird eh wenig rosten. Und bis dann tragende Teile zerbröseln, ist die Software lang schon EOL...

    Mein Cooper S ist aus 2016. Ich komme eben vom TÜV - ohne Mängel durch. Mir wurde kurz anders, als ich mit unters Auto sollte. Das blüht ja schon recht schnell, vor allem hinten. Also ich kann ich nicht erinnern, dass meine Autos "von damals" je so ausgesehen haben. Gibt es denn gute Leute für solche Arbeiten im Raum 57XXX?

    Bitte auf der Linie unterschreiben für eine Waschmaschine


    __________________________________

  • Stoßdämpferaufnahme, das Auge des Dämpfers selber, das Verstärkungsblech unterm Auto, das Knotenblech links innen...leider keine Bilder gemacht.

    Bitte auf der Linie unterschreiben für eine Waschmaschine


    __________________________________

  • Bisschen OT, aber Rosttechnisch war die 1. Generation an der Heckklappe (Zierleiste/Kofferraumöffnung) und bei den Rückleuchten unten sehr sehr anfällig 😁


    Zum Thema:

    Ansich nie eine schlechte Idee, Jahreszeit und Temperatur passt gut dafür. Vor allem wenn du mit 15 Jahren rechnest.

    Der einzige richtige Nachteil sind die Kosten...

    Wenn es dir das wert ist und du ein gutes Gewissen dabei hast, dann kann ich dir nur dazu raten. 😊

  • Ich kann Dir zur Rostbehandlung/Rostvorsorge Fluid Film AS-R empfehlen. Das bekommst du mit Sonde in einer herkömmlichen Spraydose. Es ist einfach zu verarbeiten, denn es muss nicht wie Mike Sanders erwärmt werden. Der Nachteil ist, dass man betroffene Stellen jährlich behandeln sollte. Ich habe das bei meinem 1er jährlich mit dem Ölwechsel gemacht, teilweise auch meine Werkstatt.


    wenn ich noch ein Unterbodenfoto finde, poste ich es mal.