Garantie-Verlust durch "Zubehör" etc.?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Garantie-Verlust durch "Zubehör" etc.?

      Hallo Zusammen,

      wir überlegen, bei unserem F54 JCW eine Tieferlegung zu arrangieren, z.B. durch die in einigen Threads erwähnten H&R Federn o.Ä.
      Nun sagte mir die MINI-Verkäuferin, dass dann der gesamte Wagen seine Garantie verliert.

      Ebenso, wenn wir die JCW Anlage durch eine von Remus ersetzen.

      Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass definitiv das gesamte Auto seine Garantie verliert, wenn ich die Federn ersetze.
      Ggf. im Höchstfall alles, was mit Fahrwerk zu tun hat. Aber selbst dann?

      Wie seht ihr das?

      ""
    • Ich muss dir leider sagen, das du dir einen scheiß Händler rausgesucht hast. Ich habe mit meinen 42 Jahren schon einige Fahrzeuge gekauft, jeder wirklich jeder Verkäufer sagte mir, solange das Teil von einer fachwerkstatt eingebaut und vom TÜV ordnungsgemäß abgenommen wurde gibt es auch keine Probleme mit der Garantie bzw. Gewährleistung des Fahrzeugs. Klar das die sich über ein defektes domlager oder wibrirende antriebswellen, nach einer Tieverlegung nicht freuen. Aber das muss dann die fachwerkstatt und der Händler unter sich ausmachen. Ich denke du wirst hier noch einige positive Antworten bekommen ich würde deinen Händler damit konfrontieren und im sagen, das dies das letzte Fahrzeug war welches du von ihm gekauft hast. Vielleicht auch noch wichtig, für Federn und Auspuff auf richtige fachwerkstatt achten, die dir von Anfang an Zusagen, das sie auch für Folgeschäden (Antriebswelle/Domlager) aufkommen.

    • es ist offenbar nicht so einfach.

      123recht.net/Neuwagen-Garantie-bei-Umbauten-__f18602.html

      Das fasst es offenbar gut zusammen:

      "Eingriffe in den Gegenstand lassen die gesetzliche Gewährleistung (und nach Urteilen auch die Herstellergarantie) nicht automatisch erlöschen.
      Steht der Eingriff jedoch im ursächlichen Zusammenhang mit dem reklamierten Mangel, hat der Kunde weder aus Gewährleistung noch aus Garantie Ansprüche."

    • Genau so ist es. Gibt es Probleme mit dem Dämpfer oder Domlager kann MINI die Gewährleistung verweigern. Ist es ein elektronischer Defekt am Radio besteht kein direkter Zusammenhang mit der Änderung und damit wird MINI auch nix verweigern.

      Hat man einen Defekt am Domlager und geht damit zum einbauenden Händler kann auch der die Gewährleistung verweigern, wenn man lediglich mit selbst mitgebrachten Teilen zu ihm gekommen ist und diese hat einbauen lassen.

      -- Clubman Cooper S - Meine kleine Pebbles :love: --

    • 01goeran schrieb:

      Gibt es Probleme mit dem Dämpfer oder Domlager kann MINI die Gewährleistung verweigern.
      Der Zusammenhang kann noch weiter gehen. Es gab schon Händler, die haben Schäden an Automatikgetrieben abgelehnt, weil der Wagen tiefer gelegt war: Denn das hängt an den Antriebswellen und die werden stärker belastet.

      Man darf bei Gewährleistung auch nie vergessen: Den Nachweis, dass überhaupt ein Mangel vorliegt (und kein Verschleiß, Fehlbedienung oder in dem Fall ein Fremdbauteil als Ursache) muss immer der Käufer erbringen.
    • minifly schrieb:


      Der Zusammenhang kann noch weiter gehen. Es gab schon Händler, die haben Schäden an Automatikgetrieben abgelehnt, weil der Wagen tiefer gelegt war: Denn das hängt an den Antriebswellen und die werden stärker belastet.
      Man darf bei Gewährleistung auch nie vergessen: Den Nachweis, dass überhaupt ein Mangel vorliegt (und kein Verschleiß, Fehlbedienung oder in dem Fall ein Fremdbauteil als Ursache) muss immer der Käufer erbringen.
      lächerlich...so etwas habe ich in meinen 24 Jahren Autokauf weder bei mir noch bei irgendjemand in meinem näheren Umfeld gehört.
      Das was @01goeran schrieb klingt allerdings plausibler und sollte jedem klar sein. Ich kann nur wiederholen überall arbeiten nur Menschen und man sollte mit seinem Freundlichen vorher drüber sprechen was man vorhat damit es später kein böses Erwachen gibt. Aber jeder Händler sollte sich auch darüber im Klaren sein das ein schlechter Ruf lange an einem kleben bleibt..und ist ein Kunde erst mal weg, kommt er selten wieder!
    • Danelo schrieb:

      lächerlich...so etwas habe ich in meinen 24 Jahren Autokauf weder bei mir noch bei irgendjemand in meinem näheren Umfeld gehört.
      Was heißt hier lächerlich?
      Ich habe lediglich aufgezeigt, wie die Theorie erstmal aussieht.

      In der Praxis kommt es dann halt auch immer auf das Autohaus an.
      Ich kenne da halt nur zwei Fallbeispiele aus dem VW-Lager die unterschiedlicher nicht sein könnten. Einmal wurde Garantie bei einem Schaden am DSG wegen einer Tieferlegung abgelehnt.
      Bei einem anderen Kollegen wurden Schäden am Motor und DSG anstandslos auf Garantie übernommen, obwohl der Wagen tiefer ist und sogar per Chiptuning Mehrleistung hatte.
    • minifly schrieb:

      Danelo schrieb:

      lächerlich...so etwas habe ich in meinen 24 Jahren Autokauf weder bei mir noch bei irgendjemand in meinem näheren Umfeld gehört.
      Was heißt hier lächerlich?Ich habe lediglich aufgezeigt, wie die Theorie erstmal aussieht.

      In der Praxis kommt es dann halt auch immer auf das Autohaus an.
      Ich kenne da halt nur zwei Fallbeispiele aus dem VW-Lager die unterschiedlicher nicht sein könnten. Einmal wurde Garantie bei einem Schaden am DSG wegen einer Tieferlegung abgelehnt.
      Bei einem anderen Kollegen wurden Schäden am Motor und DSG anstandslos auf Garantie übernommen, obwohl der Wagen tiefer ist und sogar per Chiptuning Mehrleistung hatte.
      Hätte wohl schreiben sollen, das wäre ja lächerlich wenn ein Händler sich so benimmt :whistling: War nicht so charmant formuliert und nicht auf dich bezogen..aber das das weist du ja :0008:
      Das dieser Fall gerade bei VW vorkommt wundert mich. Bei meinem letzten Golf GTI waren die Mega kulant und bis auf Software durfte ich alles verändern (solange vom TÜV abgenommen)
    • ANZEIGE