MINI Cooper D - Dieselpartikelfilter & weitere Reperaturen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MINI Cooper D - Dieselpartikelfilter & weitere Reperaturen

      Hallo...

      neben unserem F60 Countryman fahren wir noch einen Mini Cooper D Clubman R55, 1.6 ,Baujahr 2008, Euro 4, die Tage werden wir die 110.000km voll bekommen.

      Wir stellen uns jetzt die Frage welche notwendigen Verschleiß- und Ersatzteile in näherer Zukunft ausgetauscht werden müssen/könnten. In der Serviceanzeige wird der Partikelfilter bei 120.000 km angezeigt.

      Welche Kosten kann man hierfür annehmen?

      Was könnte noch aus eurer Erfahrung zum Tausch anstehen (inkl. Kosten)?

      Die ganze Dieseldiskussion beeinflusst uns nicht wirklich, da wir eine ganz persönliche Meinung dazu haben. Aber wir versuchen uns ein Bild zu machen was für uns der wirtschaftslichte Weg wäre - nochmal investieren oder doch abgeben?

      Immerhin hat uns jetzt der kleine 10 Jahre begleitet ohne jemals mehr als Ölwechsel und Co. und einmal Bremsscheiben und Beläge zu verlangen.

      Vorab Danke für euere Beiträge.

      Riezzer

      ""
    • Hallo und Grüße von Dieselfahrer zu Dieselfahrer...

      Der Dieselmotor im R55 ist natürlich überhaupt nicht mit dem Motor der aktuellen Baureihe zu vergleichen ... R-Reihe = PSA-Diesel (wurde neben MINI auch in die kleineren Volvo-Baureihen und natürlich im PSA-Konzern eingebaut) ... F-Reihe = BMW-Diesel

      Ein Freund hat den R-Diesel auch in einem 2008er und bei ihm fangen jetzt die Probleme an bei 320.000 Kilometer... kürzlich verabschiedete sich eine Einspritzdüse - Kosten 700 € ... seitdem läuft der Wagen unruhig und zieht nicht mehr... Anfang April gibt’s noch einen Termin bei @RW Edition , allerdings ohne Erfolgsgarantie...

      Die BMW-Werkstatt hat angeraten, über einen neuen Wagen nachzudenken, worauf es wahrscheinlich auch nach dem Termin bei Robert rauslaufen wird.

      Dein R55 hat natürlich gerade mal 110.000 in 10 Jahren gelaufen und ich würde es so einschätzen, dass mindestens nochmal 5 Jahre drin sind... Allerdings ist der kleine PSA-Diesel dafür bekannt, dass sich irgendwann der Turbolader verabschiedet, das Massenschwungrad zubröselt gerne, wenn es altert und der Zahnriemenwechsel sollte - falls noch nicht passiert, nach 10 Jahren ins Auge gefasst werden. Letzterer ist eine aufwändige Angelegenheit und schlägt bei BMW mit ca. 2.400 € zu Buche... da lohnt sich selbst ein weiter Weg zu RW

      Wenn ich auf die neue Generation schaue, so kann ich von meinem absolut wartungsfreundlichen Dieselzwerg berichten, der nun tapfer auf die 330.000 zugeht und bisher eigentlich nur die Servicestops mit Öl- und Filterwechsel hatte ... bisher 3.375 € Wartungskosten = gut 1 Cent pro Kilometer... ich kalkuliere bis zur Million Wartungskosten pro Kilometer in Höhe von 2,5 Cent, also 25.000 € ...

      Beim Vorgängerfahrzeug, welches aktuell nach 18 Jahren 1.148.500 Kilometer auf dem Tacho hat, liegen die Wartungskosten pro Kilometer bei 1,9 Cent — 22.000 € in 18 Jahren


      Weiterhin gute Fahrt!

      Grüße
      Peter

      Dateien
    • Danke Peter für deine ausführliche Antwort.

      Ja wir sind wegen eines ungeplanten Umzugs dann Diesel untypisch weniger Kilometer als geplant gefahren so sind es nur 110.000km in 10 Jahren geworden.

      Nach meinem aktuellen Verständnis könnte folgendes in naher Zukunft anstehen.

      - Zahnriemen empfohlen da 10 Jahre = ca. 2.400 (bei BMW)

      - Dieselpartikelfilter bei 120.000km
      Kosten ?

      - Generell erhöhtes Risiko für Turbolader und Massenschwungrad

      Für uns persönlich verdichten sich die Argumente uns von unserem bis jetzt treuen Begleiter zu trennen.

      Riezzer

    • ANZEIGE