Ölwechsel nach Einfahrzeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sollte ich meinen mini länger fahren als geplant, werde ich wohl beim nächsten werkstattbesuch (eibach-federn? in ca. 2000km?) das öl auch gleich wechseln lassen.
      km-stand aktuell: 6400
      service-anzeige: 20000

      ""
    • Wir verwenden das Original 5W30 von BMW. Wir haben in unserem JCW mittlerweile über 50.000km mit Software abgespult und 2 Mal ein ÖL-Wechsel gemacht.

      Der Intervall von MINI ist zwischen 20.000-30.000km je nach Fahrstil (Bei uns also alle 20.000) Diesen Intervall sollte man aufjedenfall einhalten. Beim JCW ist auch bei jedem Wechsel die Zündkerzen Pflicht.

      Fazit: Ich würde spätestens alle 20.000km einen ÖL-Service machen. Nach der Einfahrphase ist es nicht zwingend notwendig. Die Motoren heut zutage werden so genau gefertigt das sich der Abrieb wie früher im Motor sammelt nicht mehr der fall ist.

      #fastestF56JCW - MINI F56 John Cooper Works - mg-performance.net

    • Im Bordkomputer steht dass Öl und Microfilter gewechselt sind.
      Weiter sind neue Scheibenwischer vorne darauf gekommen wegen dass quitschen, aber die müssen wir wohl zahlen. Ich habe auch gesehen dass etwas auf die Scheibe geschmiert ist.
      So weit ich verstehen habe sind die Zündkerzen nicht getauscht weil es Longlife Kerzen sind............
      Auch wann die sagen dass neue drin sind dann kann ich dass nür sicher wissen wann ich kontroliere.
      In meinem Honda dürfen die Kerzen auch etwa 80000KM drin bleiben.

      Unser Mini hat TLC, denke die tauschen so wenig möglich wann man so ein Servicepaket gekauft hat.
      Bei man andere Auto's bin ich fast immer dabei bis in der Werkstatt oder Freunden die ich 200% traue schrauben dran. Bei Mini war ich kürz in die Werkstatt wegen die Türgummis, ich hätte besser etwas mehr nachgefragt bei der Mechaniker was er alles gemacht hat.

      Ich habe probiert mich nicht zuviel zu mühen und kontrollieren, was ich normalerweise wohl mache aber ich probiere etwas mehr zu trauen und relaxt zu sein.
      Müss ein bisschen auf mich selber passen dass ich mich nicht zuviel aufrege, letztes Jahr waren viele Änderungen auf meinem Arbeit und hätte etwas Gesundheitsproblemen und im Gespräch mit Arzt hat er gesagt dass ich gegen ein Burnout an war und dass woll ich vorkommen.

      Mini läuft Super und hoffentlich bleibt dass so. Kommen Problemen dann hoffentlich noch in Garantie und vielleicht Garantie verlängern wann möglich.
      Kommen Problemen mit das Auto die nicht nach mein Sinn gelöst werden dann ist es das erste und letzte Auto was wir bei die Händler gekauft haben.

      O ja, wo kann man zuverlässig lesen was und wann am Mini F56 kontroliert und ersatzt müss worden?

    • Oh man @Niekcarfreak,

      Pass auf deiner Gesundheit auf. Immer mit der Ruhe.

      Wieso in der Werkstatt reinschauen. Lass den die Arbeit machen und setzt dich in aller Ruhe im Showroom. Nimmst Kaffee, Plaetzchen, Obst und schau evt. die neue Modelle an.

      "Der MINI ist der Jaguar der Kleinwagen"

      facebook.com/343570209076358/videos/490134248194990/

    • Der Thread ist zwar schon ziemlich alt, ich hole ihn aber mal hervor und gebe meinen Senf dazu:

      Ich durchsuche gerade alle Threads hier und schaue ob es gute Empfehlungen für ein Hochleistungsöl für den JCW mit B48D-Motor gibt. Dabei bin ich auf diesen Thread gestoßen.

      Ich fahre meine Autos immer sehr lange, meist zwischen 8-12 Jahren. Mit der Zeit habe ich mich zu einem Ölsensibelchen entwickelt. Spätestens alle 15000 km kommt neues Öl mit Premiumfilter rein (Wenn verfügbar immer von Mahle). Da ich (teilweise auch in der Garantiezeit) meine Ölwechsel und auch für viele Freunde selber mache, habe ich also schon etliche Ölfilter in der Hand gehabt und auch schon die ein oder andere Ölprobe zu Oilcheck geschickt.

      Daher meine dringende Empfehlung: auch wenn neue Öle ziemlich Leistungsfähig sind und auch die neuen Filter mehr können als vor 30 Jahren, sollte nach einer Einfahrzeit von ca. 3000km ein Ölwechsel mit Filter gemacht werden. Auch bei modernen Motoren findet in der Einfahrzeit ein Abrieb statt. Diese Abriebpartikel landen dann im Ölstrom und (hoffentlich) auch im Filter. Trotzdem verursachen diese Partikel bis dahin einen weiteren Abrieb im Motor.

      Was das ewige Verlängern der Wechselintervalle anbelangt kann ich nur empfehlen sich mal einen solchen Motor von innen anzuschauen, der solche Wechselintervalle erleiden musste. Die ganze Pampe setzt sich mit der Zeit an allen möglichen Stellen fest. Mal abgesehen davon, dass das Öl seine Eigenschaften nach so langer Zeit bzw. so vielen km verliert, kommt es dadurch - insbesondere bei niedrigen Außentemperaturen - vor dem Ölfilter zu einer Druckerhöhung weil der wegen des ganzen Schmodders eben mehr Widerstand liefert. Die meisten modernen Motoren haben vor dem Ölfilter ein Bypassventil, dass dann aufmacht und so fließt ungefiltertes Schmodderöl durch den Ölkreislauf....Gruß an die Lager, die dann mit "Schmirgelöl" beaufschlagt werden.

      Wenn ich zB den Mini meiner Freundin anschaue, da war das Öl vorher immer eine pechschwarze, dicke Pampe. Seitdem ich den Wagen "betreue" und erst mal einen doppelten Ölwechsel mit Ölreiniger von Mannol durchgeführt habe hat das Auto seit den letzten 3 Ölwechseln beim Ablassen immer eine braune, durchscheinende Farbe.

      Außerdem empfiehlt es sich genau darauf zu achten was man für ein Öl kauft. Achtet unbedingt auf Formulierungen wie HydroCrack, HC, SyntheseTech etc. etc. ...... lasst die Finger vor solchen Ölen. Nehmt immer ein Öl das vom Hersteller explizit als "vollsynthetisch" gekennzeichnet wird.

      Also klare Empfehlung: Ölwechsel nach Einfahrzeit. Holt Euch ein gutes Öl und einen passenden Filter und Dichtring im Internet bei den Öldiscountern und macht den Ölwechsel selber oder fahrt in eine freie Werkstatt. Das müsst ihr ja BMW nicht unbedingt auf die Nase binden und behaltet es als kleines Geheimnis für Euch. Ich habe noch nie davon gehört, dass jemals ein Händler bei einem Neuwagen-Motorschaden eine Ölanalyse gemacht hätte.

    • Die frage ist doch,was ist ein gutes öl ?

      halte vernünftige intervalle 1xjährlich und/oder 10-15000km für sinnvoller,als irgendwelchen gehypten ölen nach zu jagen (natürlich sollte das öl die Freigaben haben...wenn man in der garantie ist)

      Und warum sollte ich kein Ölwechsel bei bmw mchen lassen ?

      und wenn ich bmw wäre,würde ich schon sehen das es kein Original bmw ölfilter ist...
      außer die freie werke besorgt irgendwo einen

      Fahre jetzt demnächst auch nach meiner „einfahrzeit“ ca 3000km zum ölwechsel zu bmw
      Bringe mein eigenes öl mit (ravenol rup ll04 freigabe)
      Danach wird alle 15k gewechselt und gut




      ...die sache...in diesem forum wird das leider nicht viele interessieren (denke nur ne Handvoll ..mich eingeschlossen )
      Da die meisten leute ihre minis leasen und kurz nach dem ersten Ölwechsel ihn wieder an bmw geben

    • Es spricht natürlich nichts dagegen den Ölwechsel bei BMW machen zu lassen. Kostet vermutlich nur etwas mehr.

      Ich weiß noch nicht ob eine BMW NL sich auf mitgebrachtes "Wunschöl" einlässt.

      Ich glaube eher nicht, dass der Monteur bei BMW sich den Filter so genau anschaut ob der nun original ist oder nicht. Man kann natürlich auch einen original Filter nehmen. Aber auch der Filter von BMW wird von irgendeinem OEM Hersteller hergestellt, dann kann man auch den nehmen.

      Grundsätzlich stimme ich Dir zu: normale Fahrweise und bei maximal 15000km Wechselintervall ist es fast egal was man für ein Öl nimmt, solange es die Spezifikation hat. Wichtig wäre bei den neuen Benzinern mit OPF eins das LL04 erfüllt.

      Welches Öl aktuell "das Beste" hab ich noch nicht rausgefunden.

    • Dr 69 schrieb:

      Ich weiß noch nicht ob eine BMW NL sich auf mitgebrachtes "Wunschöl" einlässt.
      Mein BMW/MINI-Händler hat mit mitgebrachtem Öl auch noch nie Probleme gehabt. Die wissen ja auch, dass dort das Öl zu Apothekenpreisen verkauft wird.

      Mein Händler riet mir nur, auf jeden Fall während der Garantie- und Kulanzzeit die Rechnung des Öls aufzuheben, damit man die dann bei eventueller Nachfrage bei BMW vorlegen könne.

      Ich nehme sogar immer das Original-BMW-Öl für meine Fahrzeuge.
      Der Miezen- und inzwischen auch Hundeflüsterer :)
    • BlackZZZZ schrieb:

      Dr 69 schrieb:

      Ich weiß noch nicht ob eine BMW NL sich auf mitgebrachtes "Wunschöl" einlässt.
      Mein BMW/MINI-Händler hat mit mitgebrachtem Öl auch noch nie Probleme gehabt. Die wissen ja auch, dass dort das Öl zu Apothekenpreisen verkauft wird.
      Mein Händler riet mir nur, auf jeden Fall während der Garantie- und Kulanzzeit die Rechnung des Öls aufzuheben, damit man die dann bei eventueller Nachfrage bei BMW vorlegen könne.

      Ich nehme sogar immer das Original-BMW-Öl für meine Fahrzeuge.
      Bei mir auch gar kein Problem. Wichtig war nur, dass für ein Bestehen der Gewährleistung BMW LL-04 Öl in verschlossener Verpackung genommen wird, sodass eben sichergestellt ist, dass sie dieses Öl einfüllen. Hat mich nicht mehr gekostet im Sinne von zusätzlichen Entsorgungskosten o.ä. Einfach der Ölpreis von der Rechnung genommen und fertig.
    • ANZEIGE