Zukunft des Minis, Südddeutsche vom 21.03.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zukunft des Minis, Südddeutsche vom 21.03.

      BMW will in den nächsten Jahren eine Reihe von E-Autos herausbringen. Dafür muss das aufgeblähte Portfolio ausgedünnt werden

      "...bedienen die in Europa produzierten Minis bis auf weiteres alle drei Fakultäten. Weil die Marke etwa 700 000 Autos pro Jahr verkaufen müsste, um nachhaltig schwarze Zahlen zu schreiben, hat man den aktuellen Modellen eine zweite technische Überarbeitung samt Laufzeitverlängerung verordnet. Der Wechsel von der betagten Plattform auf den modernen FAAR-Bausatz dürfte daher bis 2024 auf sich warten lassen. Im Rahmen des Nachfolge-Projekts sollen Clubman und Countryman zu nur mehr einem SUV-artigen Fahrzeug verschmolzen werden. Immer wieder ein Thema ist der MiniVan, der als Gegenstück zum neuen 2er Active Tourer Furore machen könnte, wobei BMW auch über ein Raumfahrzeug im 5er-Segment nachdenkt. Alle Minis aus China – der auf smart-Größe eingekürzte MiniMini, das Mini Schrägheck und ein neuer Mini Crossover – werden weltweit nur als E-Autos angeboten. Der ursprünglich angedachte Verbrenner ist Geschichte."

      Gibt es eigentlich schon erste Hinweise auf die zweite technische Überarbeitung ?