Der Abgasskandal erreicht jetzt auch BMW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Snoopy Cooper schrieb:

      Wenn die Kunden dann noch etwas rationaler reagieren würden, gäbs auch kein Problem mit zu hohem Auftragsbestand

      Da kann der Kunde doch nichts dafür.


      Der Vertrieb verkauft alles, was das System hergibt.


      Das ist der Idealfall, den es in der Produktion selten gibt.
      ""
    • Minigreen schrieb:

      Snoopy Cooper schrieb:

      Wenn die Kunden dann noch etwas rationaler reagieren würden, gäbs auch kein Problem mit zu hohem Auftragsbestand
      Da kann der Kunde doch nichts dafür.


      Der Vertrieb verkauft alles, was das System hergibt.


      Das ist der Idealfall, den es in der Produktion selten gibt.
      Der Kunde ist nicht verantwortlich. Wenn er aber - im Zweifel oder Kenntnis, dass der Hersteller es nicht hin bringt - nicht kaufen würde - gäb's für den Hersteller weniger Probleme die Bedarf zu decken (Ironie).
      Oder könnte kaufen, wenn in den Verträgen angemessene Vertragsstrafen für Lieferverzug drin wären.

      Im Bewusstsein, dass der Hersteller/Verkäufer 100% in seinem Interesse arbeitet, wundert mich immer, warum der Kunde dies nicht auch tun sollte. Warum sollte der Kunde "Verständnis" für die Interessen des Herstellers haben, und seine Interessen zurückstellen?

      Scheint aber in Deutschland üblich zu sein, sonst hätte man Garantiezeiten/Bedingungen, Kulanz, Preise wie in anderen Ländern.
    • Zitat aus dem o.g. Artikel:

      "Gegenüber dem „Spiegel“ betonte der Autobauer, die Software sei „irrtümlich aufgespielt“ worden. Die Abgas-Systeme in den fraglichen Modellen würden durch die Software „nicht optimal“ funktionieren, hieß es von Seiten des Konzerns."

      Ganz schlechtes Kino :0010:

      SNOWFLAKE - JCW Queen & BLUCIE - S Princess
    • MINI-Checker schrieb:

      Zitat aus dem o.g. Artikel:

      "Gegenüber dem „Spiegel“ betonte der Autobauer, die Software sei „irrtümlich aufgespielt“ worden. Die Abgas-Systeme in den fraglichen Modellen würden durch die Software „nicht optimal“ funktionieren, hieß es von Seiten des Konzerns."

      Ganz schlechtes Kino :0010:
      Ist halt trotzdem immer noch Focus . Würde ich nicht so viel draufgeben . Finde FAZ oder RP glaubwürdiger und "gewählter" im Ausdruck

      Meine Vorstellung: Ein neuer aus Meerbusch :D

      Fahrzeug-Thread: F-3000 und sein Bruder "little Works

      Soon -> Knallbonbon #2 - Vorraussichtlich August 2018


      Zu treffen in NRW , einfach melden :)

    • minimacker schrieb:

      OT:

      Wenn´s mal ganz eng wird und das KBA einen Zwangsrückruf anordnen will stellt man einfach die Produktion ein! Vorher aber 2 Jahre lang alles abstreiten! Das ist dir Krönung der Abgewichstheit!

      manager-magazin.de/unternehmen…fahrverbot-a-1194667.html
      Das ist die "einfachste" Möglichkeit :)

      Meine Vorstellung: Ein neuer aus Meerbusch :D

      Fahrzeug-Thread: F-3000 und sein Bruder "little Works

      Soon -> Knallbonbon #2 - Vorraussichtlich August 2018


      Zu treffen in NRW , einfach melden :)

    • Wahrscheinlich nichts anderes als die Produktionsunterbrechung beim JCW. man bekommt die vorgegebenen Abgaswerte nicht in den Griff. Also besser erst mal auf Eis legen und weiter testen. Entwickeln.
      Aber Porsche mit Diesel kenne ich auch nur von Traktoren :evil:

      MINI Cooper R50 05-07,MINI ONE R56 07-08, MINI Cooper S R56 08-15, MINI JCW R56 15-....

    • Nö der Hintergrund ist viel hintervotziger! Der Produktionsstopp betrifft auch nur die Diesel-Version des Macan.

      Im Macan ist der 6-Zyl. von Audi mit dem vor 2 jahren der ganze Betrug von VW in USA aufgeflogen ist. Das hat sich dann wie eine Seuche im ganzen Konzern verbreitet.

      Beim Cayenne gab es schon im Frühjahr 2017 einen Zulassnungsstop vom KBA. Das stand jetzt für den Macan auch kurz bevor. Daraus ensteht dann ein Zwangsrückruf. Darauf hin haben Käufer eine Riesenchance die Karren zurück zu geben. Um sich aus dieser Verantwortung und den damit verbundenen Kosten feige zu verdrücken wurde die Produktion eingestellt.

      Z.Zt. klüngeln jetzt wieder die Kumpels aus Politik und Autoindustrie ein freiwilliges Softwareupdate für die zugelassenen Fahrzeuge aus!

      EInfach nur widerlich!

    • ANZEIGE