Elektrisch unterwegs ... Countryman S E All 4!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Phere04 schrieb:



      Es stört mich ja nicht, wenn es mal etwas länger dauern würde.
      Aber dann verspreche ich meinem Kunden doch keine konkreten Lieferwochen oder :P

      Wenn Dir das wirklich verbindlich zugesagt
      bzw. versprochen wurde, bin ich zu 101% bei Dir.

      Da wäre ein unschönes Gespräch die Folge...
      ""
      <3 - Meine Heimat ist ein Herz - <3
      Strahlung ist: Mit anderen Bekloppten noch bekloppter zu sein, als man selbst schon ist.
    • Gestern durfte ich meinen Countryman S E endlich in Empfang nehmen.
      Ich muss sagen, dass ich bisher noch keinerlei Erfahrungen mit Plug-in-Hybriden gemacht hatte und es für mich ein wenig der Sprung ins kalte Wasser war.
      Seit der Abholung habe ich mit dem Fahrzeug 400km zurückgelegt und muss sagen:
      Ich bin begeistert!
      Trotz des kalten Wetters schafft mein S E aktuell im Max.-E-Drive Modus realistische 30km - mit Klimaanlage, Apple-Carplay etc. an.
      Das entspricht genau meinen Anforderungen - mal eben in die Stadt und zurück... mal eben mit dem Hund in die Natur fahren.. - alles problemlos reinelektrisch möglich.

      Auch was das Fahren längerer Strecken angeht, war ich positiv überrascht.
      Ich bin normalerweise die PS meines 340i gewohnt und hatte mehr aus Neugier als aus Not den Mini heute mit auf eine längere Autobahn-Etappe genommen (ca 280km).
      Die Leistung des Minis empfand ich trotzdem nie als zu wenig oder zu träge. Durch den automatischen E-Boost aus dem Elektromotor beschleunigt der Landmann wirklich zügig und das auch "oben rum".
      Natürlich ist die Endgeschwindigkeit und das Gesamtempfinden nicht mit einem 6 Zylinder BMW oder einem Works vergleichbar - aber er fühlt sich - auch in Anbetracht seines Gewichts - nie träge oder langsam an.
      Das Gefühl hatte ich beim Vorgänger Modell und der Cooper Motorisierung manchmal durchaus...

      Für mich geht das Konzept Plug-in-Hybrid beim Mini voll und ganz auf.
      Dadurch dass ich selbst entscheiden kann, wann ich wie elektrisch fahren möchte, gibt mir das Auto die Möglichkeit, den für die Situation passenden Antrieb zu wählen. Abends beim Fahren durch das Wohngebiet ... flüsterleise dem Ziel entgegenrollen und auf der Autobahn gerne mal mit der Power beider Aggregate durchtreten.. ideal!

      Meine Erfahrungen zum Laden sind bis jetzt auch durchaus positiv.
      Ich hab das Auto einfach in der Garage abgestellt, Stecker in die Steckdose und im Auto die Stromstärke (6A,9A,12A wählbar) eingestellt.
      Dann noch kurz ausgewählt, wann ich gerne wieder losfahren möchte -> Das wars.

      Ich werde das Auto die nächsten Tage und Wochen intensiver testen und dann mal ein ausführlicheres Fazit schreiben, aber aktuell:
      Sehr zufrieden! :thumbsup:

    • Phere04 schrieb:

      Nach längerer Zeit mal wieder ein Update:
      Lieferung sollte in der letzten Dezember Woche erfolgen...
      Passiert ist leider nichts.
      Ich wurde nun auf KW 3 vertröstet.

      Wieso das Auto am 21.12.2017 gebaut wurde und es jetzt 4 Wochen braucht das Auto vom Werk zu Händler zu liefern ist mir ein Rätsel ...
      hi, dann wurden unsere F60 am gleichen Tag gebaut. Morgen ist Auslieferung für #Frechdax².

      Aber zunächst alles Gute fur deinen SE. bin gespannt auf deine Berichte vom Alltag.
    • Nach jetzt 6000 km lässt sich denke ich mal ein weiteres Fazit ziehen.
      Erst einmal sei gesagt:
      Der Countryman ist der erste Mini, der uns wirklich in allen Punkten überzeugt.
      Das Platzangebot ist auch für 1,96m Menschen super, die Verarbeitung ist toll und der Innenraum in british oak gefällt mir immer noch.
      Als jemand der nach 4 Wochen meistens schon die Freude am neuen Fahrzeug verloren hat und mit dem Meckern und Mäkeln beginnt, ist das mal eine ganz neue Erfahrung.
      Geplant war der Mini eigentlich als Zweitwagen, aktuell muss man aber sagen, dass ich Ihn bei so gut wie jeder Gelegenheit meinem BMW vorziehe.
      Auch das ist für mich etwas Neues, immerhin hat mein BMW mit 360PS doch deutlich mehr Power ... und ich dachte immer PS und die Zylinder-Anzahl wären für mich das non-plus-ultra wenn es zum Fahrerlebnis kommt.

      Der "Elektro"-Faktor:
      Ich bin ja nun schon einige E-Autos gefahren, sei es ein BMW I3 oder auch einen Renault Zoe.
      Gefallen hat mir das E-Fahren also schon eine längere Zeit ... - aber trotzdem hat mich die Reichweiten-Angst, dann doch immer davon abgehalten, solche Autos wirklich als "Alltagswagen" in Betracht zu ziehen.
      Nachdem ich eine, in unserer Familie vorhandene, Zoe 300km über die Autobahn bringen musste ... und zwischendrin eine 1 1/2 Std Ladepause an einem wunderschönen Autobahn-Rasthof verbringen durfte... ist meine Begeisterung über reine E-Autos aktuell nicht besonders hoch. Da bin ich wahrscheinlich einfach nicht der richtige Typ Mensch - vl. fehlt mir aber auch der Funke Pioniergeist.

      Bezogen auf den Countryman bin ich aber einfach nur glücklich.
      Zum Einkaufen, in die Stadt oder zum Gassi-Gehen fahre ich rein-elektrisch und das auch im Winter mit realistischen 20-30km Reichweite. (Je nach Strecke und tatsächlicher Außen-Temp.)
      An der Ampel, beim Beschleunigen oder einfach nur beim Überholen gibt der E-Boost einen klasse Schub nach vorne.
      Fairerweise muss man aber sagen, dass der 3-Zylinder ohne den E-Boost doch recht träge wirken kann.
      Aber da praktisch immer genug Saft für den E-Boost vorhanden ist, tritt das nur bei langen Autobahnfahrten mit hohem Tempo auf.
      Und dafür ist das Fahrzeug ja nun auch nicht gemacht.

      Verbrauch:
      Bezogen auf den Verbrauch, muss man das ganze etwas gemischt sehen.
      Wenn Batterie zur Verfügung steht und man sich im Tempobereich bis 120 km/h aufhält - ist das alles ok. Zwischen 2 und 6,3 l/100km ist da je nach Strecke und Geschwindigkeitsanteilen alles möglich.
      Wenn die Batterie aber leer ist oder die Geschwindigkeit höher wird, dann nimmt er auch gerne 8l und mehr.
      Auch hier also:
      Das Auto ist kein schnelles Langstreckenmodell. Aber solang man im für den Hybrid-typischen Fahrmuster bleibt, ist der Verbrauch wirklich vorzeigbar.

      Und der kleine Bonus:
      Für alle Laternen und Carport-Parker ... ich habe lange Jahre mit euch gelitten..., da die Garage dem BMW gehört, war jede Fahrt mit dem Mini am Sonntag Morgen zum Bäcker - bei Minus-Temp. - eine Fahrt direkt in die Antarktis. Seitdem Cooper S E und der Klimatisierungsfunktion ... steige ich aber morgens in ein mollig warmes Auto und grinse vor mich hin ;)


      Fazit momentan:
      Ein super verarbeiteter Mini, alltags tauglich und so lange man im Fahrprofil für den Hybrid bleibt - ein nahezu perfektes Auto :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phere04 ()

    • ANZEIGE