Winterreifen/Sommerreifen auf gleicher Felge

    • Winterreifen/Sommerreifen auf gleicher Felge

      Hab schon gesucht aber irgendwie nix gefunden.
      So Gott will bekomm ich nächsten Monat meinen JCW mit '18" LM RÄDER JOHN COOPER WORKS CUP SPOKE 2-TONE'. Der Winter ist nicht weit und überlege gerade wie ich weiter verfahre. Die Felgen sind ja nicht schlecht und ich brauche ja auch noch Winterreifen.

      Jetzt gibts bei mir folgende Überlegungen:

      1. Lass ich auf diese Felgen Winterreifen aufziehen bzw. macht das Sinn?
      2. Wenn ja macht es Sinn dann immer nur die Reifen wechseln zu lassen und nur diesen einen Felgensatz zu nutzen oder ist das zu teuer?
      3. Oder macht es mehr Sinn einen zweiten Satz Felgen zuzulegen?
      Ich nehm an es läuft eh auf den dritten Fall hinaus. Gesetz den Fall dass man auf die Felgen Winterreifen aufziehen kann würde ich die dann vorhandenen Reifen auf neu gekaufte Felgen aufziehen lassen.
      Bin ich dabei irgendwie in der Wahl der Felge eingeschränkt bzw. worauf muss ich achten?

      Sorry aber das ganze Reifenthema hat mich bisher nie wirklich tangiert da ich bisher immer das ganze Jahr einfach mit Winterreifen gefahren bin :D
    • 18" == Runflat == Wideraufziehen verboten

      Manche machen es trotzdem, für sinnvoll halte ich das aber eh nicht.

      Ist auch eine einfache Rechnung, 2x pro JahrAuf/Abziehen mit Wuchten kostet Geld und Zeit (und die Reifen/Felgen werden auch nicht besser), das ganze mit ? Jahren Haltedauer multipliziert.

      Im Verglich dazu 1xxx€ für den 2ten Satz und 2x jährlich 20min Frühsport am Strassenrand.

    • Ich würde diesen Thread mal ganz gerne reaktivieren, da ich exakt dasselbe Problem habe wie der OP.

      Aktuell überlege ich auch Option 1 zu wählen und nur die Reifen auszutauschen auf derselben Felge.

      Macht jemand es ähnlich? Gibt es gute oder eher schlechte Erfahrungen mit diesem Prozess?

    • Kronos schrieb:

      18" == Runflat == Wideraufziehen verboten

      Manche machen es trotzdem, für sinnvoll halte ich das aber eh nicht.

      Ist auch eine einfache Rechnung, 2x pro JahrAuf/Abziehen mit Wuchten kostet Geld und Zeit (und die Reifen/Felgen werden auch nicht besser), das ganze mit ? Jahren Haltedauer multipliziert.

      Im Verglich dazu 1xxx€ für den 2ten Satz und 2x jährlich 20min Frühsport am Strassenrand.
      Auf und abziehen kostet 50€ (denke ich mal). Allein die Radsensoren für ein neuen Radsatz kosten das dreifache. Plus Felgen plus Reifen plus Einlagerung....Milchmädchenrechnung!
      Ich hatte bisher immer Winterradsätze. Selbst preiswert immer zwischen 800 und 1000€. Wenn überhaupt, habe ich nach 3 Jahren höchtens 200, max 300€ bekommen. Fazit: loht nicht!
    • Immer dran denken: Bei jedem Wechsel der Bereifung muss das Rad noch gewuchtet werden. D.h. alte Wuchtgewichte werden entfernt (ggf. nicht rückstandsfrei, das wäre meine größte Sorge), neue werden woanders wieder draufgeklebt. Und das zwei Mal im Jahr anstatt sonst vielleicht alle 5-6 Jahre mal pro Radsatz.

      Und eingelagert werden müssen die gerade nicht genutzten Reifen ja auch irgendwie, also gleiches Problem wie mit Felgen dran.

      Ich würde einfach einen günstigen Radsatz besorgen und diesen zwei Mal im Jahr selber wechseln.


      aolbernd schrieb:

      Auf und abziehen kostet 50€ (denke ich mal). Allein die Radsensoren für ein neuen Radsatz kosten das dreifache. Plus Felgen plus Reifen plus Einlagerung....Milchmädchenrechnung!Ich hatte bisher immer Winterradsätze. Selbst preiswert immer zwischen 800 und 1000€. Wenn überhaupt, habe ich nach 3 Jahren höchtens 200, max 300€ bekommen. Fazit: loht nicht!

      Und so zahlst du in 3 Jahren alleine schon 300 Euro für die Wechselei (plus ggf. Einlagern der Reifen) zwei Mal pro Jahr und für die Winterreifen wirst du am Ende auch kaum noch was bekommen, wenn du sie gebraucht verkaufst. Also am Ende mindestens fast genauso viel Geld ausgegeben für mehr Aufwand.

      MINI-Fahrer seit 18.05.2016 - 10.000 Km am 04.11.2016 :thumbsup:

    • Bequemer ist es schon. Da gibt es keinen Zweifel. Ich hab momentan aber keine Lust einen Haufen Geld für einen Wintersatz auszugeben. Ich fahre schon imSommer relativ wenig kit dem Cabrio. Im Winter steht das Teil wahrschinlich nur rum. Ich hab für unseren R56 noch 2 Komplettsätze Winterreifen auf Alus rumliegen und vom 1er auch noch ein Set. Noch ein Set für den Mini, dann wird es eng.
      Aber Radsatz ist bestimmt die bessere Lösung - nur für mich eben aktuell nicht.

      Bei kir kommt es bestimmt so: Winterreifen auf die Originalfelge....im Sommer dann neue Alus..erst mal mit den alten Gummis...weil die nicht passen wird es dann wohl ein Komplettsatz ;)

    • Ich hab für diese Frage viel Zeit investiert, hoffe ich kann euch weiterhelfen :) :


      - Auf und abziehen mit Wuchten kostet meistens so um die 80 € bei uns, dabei gefährdet man noch die RFTs (verboten ist es nicht, nur sollte man es nicht machen)

      - neuer Satz bei Mini (oder Leebmann) gibt es ab 1200 € und will man schöne und vorallem keine 195er sondern 205er muss man an die 1800 € zahlen.

      - fährst du einen JCW gibt es KEINE (soweit ich mich bei ein paar Felgenhändlern im Umkreis und im Internet schlau gemacht habe) Felgen die ohne TÜV Eintragung zugelassen sind

      - Daher musst du wenn du dir andere Marken kaufst gut beraten lassen, um Karosseriearbeiten FÜR WINTERFELGEN zu vermeiden (wenn du doch dafür bereit bist oder eine findest die nur mit geringem Aufwand vom TÜV abgenommen wird, biste bei 900-1000 € (mit Sensoren!)


      Also einfache Rechnung:

      gescheite Reifen ~ 100-120 € (x4 =) 480 €

      Umziehen (auf 3 jahre gerechnet) 80 € jeden Herbst und Frühjahr = 160 € x 3 = 480 €

      Zusammen 960 € (das gleiche was ein Satz NICHT MINI kostet MIT TÜV Eintragung)


      Mein Tipp:


      Ich habe lange Zeit auf Ebay geschaut und vor kurzem bei einem Händler einen originalen Mini Wintersatz mit Reifen (7mm Profil!!), Felgen wenig Gebrauchsspuren und original BMW Sensoren für 700 € gekauft!! Und das sind die schönen JCW 17" Felgen. (klar nicht neu, aber für den Winter ist das voll in Ordnung aus meiner Sicht)
    • quintana schrieb:

      Wenn du so viele Autos zur Verfügung hast, verstehe ich gar nicht, warum der JCW überhaupt Winterreifen braucht. Ich würde bei entsprechender Witterung dann einfach mit einem anderen Auto fahren.
      Schön wäre es - ist aber nicht so. Ich habe die letzten 15 Jahre meine Autos immer geleast. Die Reifenkombis die noch rumliegen sind jene, welche ich nicht verkauft habe bzw. losgeworden bin.
      Wenn ich so an die letzten 2 Winter denke, fällt mir kein Tag ein, bei dem in unserer Region eine durchgehende Schneedecke lag. Theoretisch hätte man also keine Winterreifen benötigt.
      Aber als verantwortungsvoller Fahrer hat man natürlich bei Temperaturen unter 5 Grad die weicheren Wintergummis drauf ;)

      Wie lr99 richtig erwähnt hat, ist es grad beim JCW problematisch was Zubehörfelgen angeht (Verfügbarkeit, ET, Eintragung usw.) Diese "Probleme"lassen den Preis für ein Satz schnell mal von 1000 auf 2000€ springen.
      Mit der normalen Bremse würde ich nicht lange überlegen: 17 Zoll Felgen Autec Wizard (hatte ich auf dem 1er - mir haben sie gefallen) und ein Satz gute Winterreifen - als Set um 800€, fertig. Beim Works sieht es da etwas anders aus (siehe oben). Daher werde ich wahrscheinlich Winterreifen auf die Cup Spoke (optisch Naja...) ziehen und mir für den Sommer was schickes zulegen - vieleicht noch mal mit den Originalgummis, falls die passen.
    • aolbernd schrieb:

      quintana schrieb:

      Wenn du so viele Autos zur Verfügung hast, verstehe ich gar nicht, warum der JCW überhaupt Winterreifen braucht. Ich würde bei entsprechender Witterung dann einfach mit einem anderen Auto fahren.
      Schön wäre es - ist aber nicht so. Ich habe die letzten 15 Jahre meine Autos immer geleast. Die Reifenkombis die noch rumliegen sind jene, welche ich nicht verkauft habe bzw. losgeworden bin.Wenn ich so an die letzten 2 Winter denke, fällt mir kein Tag ein, bei dem in unserer Region eine durchgehende Schneedecke lag. Theoretisch hätte man also keine Winterreifen benötigt.
      Aber als verantwortungsvoller Fahrer hat man natürlich bei Temperaturen unter 5 Grad die weicheren Wintergummis drauf ;)

      Wie lr99 richtig erwähnt hat, ist es grad beim JCW problematisch was Zubehörfelgen angeht (Verfügbarkeit, ET, Eintragung usw.) Diese "Probleme"lassen den Preis für ein Satz schnell mal von 1000 auf 2000€ springen.
      Mit der normalen Bremse würde ich nicht lange überlegen: 17 Zoll Felgen Autec Wizard (hatte ich auf dem 1er - mir haben sie gefallen) und ein Satz gute Winterreifen - als Set um 800€, fertig. Beim Works sieht es da etwas anders aus (siehe oben). Daher werde ich wahrscheinlich Winterreifen auf die Cup Spoke (optisch Naja...) ziehen und mir für den Sommer was schickes zulegen - vieleicht noch mal mit den Originalgummis, falls die passen.

      von 1000 auf 2000 halte ich jetzt mal für deutlich übertrieben, aber dein Plan klingt doch vernünftig !

      Wenn du aber im Sommer jetzt was "schickes" dir zulegst frag ich mich wo dann der Unterschied (welcher den Thread auch bewegt) zum Thema Preis ist? :D

      Vor allem wenn du den JCW nachm Leasing auch wieder abgibst musste ja auch die Sommerreifen wieder auf die Cup Spoke ziehen (mind. 80 €) und wenn dann 2-4 Reifen durch sind werden die bei der Abgabe ja auch aufgeschrieben.

      Zu deinem Problem mit den alten Wintersätzen kann ich nur sagen weiterversuchen oder mal zu nem Reifenhändler fahren (viele nehmen auch gebrauchte) dann bekommste wenigstens noch 100-200 € pro Satz (besser als nichts) -> so machs ich jetzt wenn ich die von meinem 1er nicht loswerde bis Oktober :)
    • Ich lease aber nicht mehr. Der Mini ist gekauft. Für Leasing fahre ich einfach zu wenig. Hab meinen im März mit 2500km geholt und gestern 4444km erreicht.
      Schicke Felgen (OZ und Co) kosten allein rund 1200€. Plus gute Reifen (darauf lege ich Wert) plus Radsensoren macht 2000€. Ich fänd es auch besser, wenn es nur 1500 wären ;)

    • aolbernd schrieb:

      Ich lease aber nicht mehr. Der Mini ist gekauft. Für Leasing fahre ich einfach zu wenig. Hab meinen im März mit 2500km geholt und gestern 4444km erreicht.
      Schicke Felgen (OZ und Co) kosten allein rund 1200€. Plus gute Reifen (darauf lege ich Wert) plus Radsensoren macht 2000€. Ich fänd es auch besser, wenn es nur 1500 wären ;)
      Wenns "nur" 1,5k sein sollen dann nimm doch originale fürn Winter :)
    • lr99 schrieb:

      Auf und abziehen mit Wuchten kostet meistens so um die 80 € bei uns, dabei gefährdet man noch die RFTs (verboten ist es nicht, nur sollte man es nicht machen)
      Hatte ich neulich bei einem F56 JCW gesehen, was bei Beschädigung bei der Montage passiert: Schöne Beule in der Flanke des Reifen. Nächste Steigerung ist, dass der Reifen platzt.
      Mindesttemperatur für die Montage sind 15 Grad, ideal 24. Welche Reifenbude hat das im November in der Halle? Die NLs haben dafür Wärmekammern. Dazu kommen noch die Geräte und Ablauf der Montage.
      Umziehen können die Runflats viele, beschädigungsfrei die wenigsten. Ich würde das bleiben lassen.

      lr99 schrieb:

      Ich habe lange Zeit auf Ebay geschaut und vor kurzem bei einem Händler einen originalen Mini Wintersatz mit Reifen (7mm Profil!!), Felgen wenig Gebrauchsspuren und original BMW Sensoren für 700 € gekauft!! Und das sind die schönen JCW 17" Felgen. (klar nicht neu, aber für den Winter ist das voll in Ordnung aus meiner Sicht)
      Sowas würde ich auch kaufen, da gibt es viele Angebote von Händlern mit Gewährleistung.
    • ANZEIGE