F54 S Motorkontrollleuchte - Lambdasonde?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • F54 S Motorkontrollleuchte - Lambdasonde?

      Mein 2016er, F54 Cooper S hat gestern zum ersten mal in seinem Leben die Motorkontrollleuchte angeschmissen. :/
      Habe beim Bosch-Service den Fehlerspeicher auslesen lassen:
      Fehlercode:

      • 118401 - Gemischanpassung - Signal am Mageranschlag
      • 128B01 - Lambdasonde (Bank 1, Sensor 1) - Einbaufehler
      Steckverbindung der Lambdasonde wurde optisch überprüft, war unauffällig. Da der "Einbaufehler" sich nicht löschen lies bzw. direkt wiederkam (?), wurde der Austausch der Lambdasonde als Lösungsvorschlag unterbreitet. Der Fehler ist laut Aussage des Meisters noch im Steuergerät, allerdings leuchtet die MKL aktuell nicht.

      Zu Letzt ist mir ab und an ein leicht unrunder Leerlauf aufgefallen und gelegentlich eine leicht "zuppelige" Gasannahme bei (sehr) wenig Last.

      Meint ihr ich soll die Sonde tauschen lassen, bzw. habt ihr eine Vermutung auf was das Fehlerbild hinweist?
      ""
      Dateien
    • NH3 schrieb:

      Mein 2016er, F54 Cooper S ...

      wurde der Austausch der Lambdasonde als Lösungsvorschlag unterbreitet. ...


      Zu Letzt ist mir ab und an ein leicht unrunder Leerlauf aufgefallen und gelegentlich eine leicht "zuppelige" Gasannahme bei (sehr) wenig Last.

      Meint ihr ich soll die Sonde tauschen lassen, bzw. habt ihr eine Vermutung auf was das Fehlerbild hinweist?

      Es gibt 2 Lambdasonden, eine vor dem Kat (Regelsonde) und eine nach dem Kat (Monitor-/Diagnosesonde). Vor einem Austausch muss sicher sein, dass es eine bzw. welche es ist. Ich hatte das vor kurzer Zeit bei einem Mini, dass es nicht die "typische" Regel-, sondern die Monitorsonde war. Außer "nur" Fehlerauslesen (das kann heute jeder), gibt es auch Methoden, um die Ursache genauer einzugrenzen und zu prüfen, aber dabei versagen leider sehr viele Werkstätten.

      Wie sieht es mit dem Verbrauch aus? Liegt der jetzt höher als früher? Gibt es weitere Veränderungen beim Motorlauf oder der -leistung?

      Ich würde erst Teile ersetzen lassen, wenn die Diagnose sicher ist und nicht auf Verdacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chevini ()

    • Ist die Vor-Kat-Sonde "Bank 1 Sensor 1".

      • Leistung ist gefühlt unverändert.
      • Verbrauch ist schwer zu sagen, da von zu vielen Faktoren abhängig, aber aktuell tatsächlich hoch - ob es in Zusammenhang mit dem Fehler steht ist unbekannt.
      • Wie oben schon erwähnt, ab und an leicht unrunder Leerlauf und teilweise etwas unsaubere Gasannahme bei (sehr) wenig Last.


      Habe mir ein ELM OBD2 Adapter bestellt, vielleicht komme ich damit dem Fehler noch genauer auf die Spur.
    • Also, ich bin kein Profi, nur Hobbyschrauber. Vielleicht könnt ihr mich bei meiner Diagnose etwas unterstützen!? ^^

      Hier das Update:

      Heute kam mein OBD2 Scanner und gleichzeitig habe ich längere Probefahrt gemacht.
      • Motor läuft zu fett (auch wenn er Betriebstemperatur hat). Kann man im Stand sogar riechen, wenn der Wind die Abgase nicht direkt wegweht.
      • Verbrauch ist zu hoch. Bei konstant 100km/h (Tempomat) und ebener Strecke zeigt er zw. 9-10l/100km Momentanverbrauch an.
      • Über OBD geloggt zeigt sich, dass das Steuergerät das Gemisch um knapp 30% anreichert. (Long Term Fuel Trim)
      • Bei Last geht die kurzeitige Gemischanpassung zurück. (STFT)
        Screenshot_20210326-172528.jpg
      Meine Vermutung ist aktuell dass er Nebenluft zieht. weil:
      • Der Motor läuft bei geringer Last/Leerlauf besonders schlecht, da da der Anteil der Nebenluft hoch ist.
      • Bei höherer Last (größerer Luftmenge), ist der Anteil der Nebenluft geringer, ergo geht auch die kurzeitige Gemischanpassung wieder runter.
      Edit: hier muss ich mich korrigieren, nach nochmaligen anschauen der Gemischanpassung kann man das nicht wirklich behaupten, denn mit fallender Motorlast fällt auch die Gemischanpassung paralell. :S?(

      Meine Diagnosefähigkeiten sind hier allerdings schon wieder vorbei.
      • Habt ihr noch eine Idee, was ich noch probieren könnte?
      • Die erste Vermutung einer defekten Lambdasonde eher unwahrscheinlich?
      • Zu BMW damit gehen oder lieber freie Werkstatt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NH3 ()

    • hebebühne? beim mini kommt man an beide sonden direkt von oben ran

      einfach motorsbdeckung runter, rohr zwischen luftfilterkaster und turbo ab und dann kann man die beiden schon sehen :thumbup:

      Ich habe kein Grund das zu sagen, ich hab auch keinen Anhaltspunkt das zu sagen, aber ich sage es einfach mal:
      Es gibt Momente im Leben, da muss man einfach seine Meinung sagen, ohne zu wissen worum es eigtl geht :0016::0009:
    • NH3 schrieb:

      Ohne Hebebühne und weiteres Equipment ist das alles zu schwer zu sagen. Habe am Mittwoch einen Termin bei einer freien Werkstatt, die sich lt. Bewertung auch gut mit BMW auskennt.

      Werde berichten...

      Das ist eine gute Entscheidung!

      Für genauere Tests zur Fehlereingrenzung sind doch weitere Werkzeuge (Messgeräte, Kupplungsstecker, ev. Lambdasondenstecknuss usw.) notwendig, die man normalerweise nicht alle parat hat.

      Wichtig ist, dass sämtliche Prüfungen bei betriebswarmem Motor durchgeführt werden und die Sondenheizung funktioniert. Dann kann man eine Störgrößenaufschaltung machen, bei der dem Steuergerät unterschiedliche Gemische (von mager bis fett) durch Spannungsänderungen (so, wie es die Lambdasonde normalerweise macht) vorgetäuscht werden und anschließend die Bandbreite der Sondenspannung (ca. von 0,1-0,9 V) prüfen, ob sie die Gemische erkennt und entsprechende Werte liefert.

      Nebenluft (Ansaugtrakt) und Falschluft (Abgasseite undicht) sollten auf jeden Fall kontrolliert werden. Auch ein defekter Kühlmitteltemperatursensor könnte die Ursache sein, der falsche Werte liefert, so dass die Gemischanreicherung nicht stimmt ... und nicht zuletzt auch mal den Luftfiltereinsatz inspizieren, ob der sich zugesetzt hat, wie alt er ist und wann er das letzte Mal getauscht wurde.
    • NH3 schrieb:

      Zur Aufklärung, es war die Lambdasonde.

      Wurde von der Werkstatt ersetzt. Original BMW Listenpreis: 264€ ;( plus Einbau und Diagnose, macht All-in: 425€.
      Whatever - läuft wieder - abgehakt.

      NH3 schrieb:

      Das war eine freie Werkstatt. Die haben die Lambdasonde bei BMW geholt.

      Schön, dass alles wieder funktioniert, jedoch ist ein stolzer Preis aufgerufen worden. Die 264,- € ist der BMW/Mini-UVP, aber selbst Händler bieten die Sonde schon für 80,- € weniger an:

      leebmann24.de/bmw-ersatzteile/…91&og=01&hg=18&bt=18_1065

      Da BMW/Mini keine eigenen herstellt und es sich (meist) um Bosch-Sonden handelt, sind identische mit gleicher Teilenummer im Zubehörhandel für nur etwas über 60,- € zu bekommen.
    • Die Sache ist jetzt gelaufen.
      "Herr NH3, es ist die Lambdasonde. Wir haben geschaut, bei BMW ist sie vorrätig, die bekommen wir noch heute. Kostet ca. 220 Euro."
      --> Das mit den Nettopreisen bei Endkunden ist zwar immer so eine Sache, kann ich nun aber nicht mehr ändern.
      Bis auf den Preis war ich eigentlich sehr zufrieden mit der Werkstatt, Service war sehr gut...

      Wie oben geschrieben, ich seh das jetzt so: Läuft wieder - abgehakt. :)

    • ANZEIGE