Reichweite nur noch 25 KM

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann vom 2er Hybrid meiner Liebsten berichten, den wir vor 7 Monaten geleast haben, gibt es ähnliche Reichweitenunterschiede. Aber selbst die angegebenen Reichweiten sind sehr! optimistisch.

      Bei Temperaturen zwischen + und - 5° C schmilzt die Reichweite wie Schnee in der Sommersonne. Letztendlich bleiben von den angezeigten 26-28 km, bei ruhiger Fahrweise in der Stadt und ohne größere Steigungen, netto max. 15-17 km übrig. Wenn ich von zu Hause losfahre und die BAB Richtung Düsseldorf fahre komme ich auf eine maximale elektrische Reichweite von 9-11 km. Zum Anfang eine lange Steigung mit 100 km/h (Tempolimit). Dann 2 km etwas schneller und danach sofort wieder 100er Limit.

      Ab und an zeigt der 2er beim Start 0 km elektrische Reichweite an und fährt ab der ersten Minute nur mit dem Verbrenner. Dann besinnt er sich und plötzlich sind 26 km Reichweite da
      :S . So ein bisschen fühle ich mich wie ein Testfahrer und meine Anfangseuphorie zum Thema elektrisches Fahren hat stark gelitten.

      Jetzt will ich nicht nur jammern. Mit elektrischer Unterstützung hat der Verbrenner auf der Landstraße und BAB einen guten Durchzug und im Stadtverkehr reicht meistens Max-E-drive. Außerhalb der Wintermonate reicht der Akku für das rein elektrische Fahrzeug zur Arbeit und zurück und durch die hohen Subventionen durch BMW ist das Leasing gegenüber dem reinen 3-Zylinder-Verbrenner (den wir vorher hatten) ein Nullsummenspiel. Dazu wird die Umwelt auch noch entlastet. Das war es dann aber auch schon. Kaufen würden wir den 2er Hybrid nie.

      Mit dieser kleinen Batterie und den Macken würden wir uns auch keinen neuen Hybriden im Leasing anschaffen. Warten wir einmal ab, wie die Rahmenbedingungen im Jahr 2022 aussehen. Im Moment tendiere ich bei der Neuanschaffung eher zum Leasing eines sparsamen Diesel mit ehrlicher Abgasreinigung und vielleicht Hybrid mit echten 50-60 km elektrischer Reichweite.

      Das elektrische Fahren ist für mich eine Brückentechnologie, die jetzt erst einmal die hohen Entwicklungskosten der Hersteller einspielen muss und deshalb auch vom Staat gefördert wird. Was danach kommt ??? Wenn ich das wüsste würde ich auch Lotto spielen.

      ""

      Greetings von Mr. MAXimal der MINImal fährt

      Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" sondern bei "So isses"

    • @minimax666

      Stimme Deinem Beitrag voll zu :)

      Zumindest sammeln wir als „Testfahrer“ bei dieser Brückentechnologie Erfahrungen, die uns keiner mehr nehmen kann :D

      Ich habe vor 24 Jahren mit einem StartUp Elektroautos gebaut - die Batterieanfälligkeit, bezogen auf Kälte, und die sich daraus ableitende Reichweitenminderung hat sich seitdem nicht gravierend geändert bzw. verbessert.

      Ich bin mir sicher, das die Akzeptanz für E-Autos rapide steigt, wenn neue Batterietechnologien angeboten werden, die auch in unseren Breitengraden höhere Reichweiten im Winterhalbjahr ermöglichen.
      Die nächsten 2-3 Jahre werden zeigen, für welche Klientel MINI, Tesla & Co. interessant sein werden, bzw. wieviel Käufer vergrault werden, da zu wenig Aufklärungsarbeit in Sachen E-Mobilität geleistet wird.
      Nicht nur die Reichweite wird ein Thema sein, sondern wann, wo und wie kann geladen werden. ... :D
    • Datacar schrieb:

      @minimax666 ... die Reichweite wird ein Thema sein, sondern wann, wo und wie kann geladen werden. ... :D
      Das ist eines der größten Probleme. Bevor die Hybrids mit denselben Privilegien wie reine eAutos ausgestattet wurden, reichten die eher wenigen Ladesäulen fast aus. Parken und Laden war umsonst. Jetzt kann ich mit meinem i3 immer seltener laden, weil die Hybris alles zuparken (wenn nicht direkt die Verbrenner falsch parken), oder der Ladepreis ist nur noch dreist. Habe letztens bei einer Stunde laden umgerechnet 1,83 € die kWh gezahlt Ergo war ich froh, einen REX zu haben, der mich mehrmals in so ladetechnischen Disporaregionen wir Düsseldorf oder Köln gerettet hat. Wirklich komfortabel geht das derzeit nur mit den Teslas. Das sind meine praktischen Erfahrungen nach bald 5 Jahren i3. Der i3 ist ein super Auto, aber was die Politik in ihrer Unkenntnis, bzw. Protektionismus bzgl. der Infrastruktur daraus macht, ist wirklich vollkommen neben der Spur X(

      Dann noch die Schlechterstellung der Early Adopter haben bei mir dazu geführt, daß ich es jetzt privat mit dem JCW etwas übertreibe :D

      ehemals mini4morefun

    • Neu

      Also ich habe auch den CM mit der größeren Batterie...
      Wert von Heute früh 6:48 Uhr bei 1 Grad. (über Nach geladen und um 6:35 Uhr auf "Jetzt klimatisieren gestellt")
      Reichweite 35 km
      zur Arbeitgefahren 6 km Fahrstrecke...(normal gefahren Stadt u. Landstraße max. 80)
      Reichweite 24 km

    • ANZEIGE