Lademöglichkeiten - Argumente/Lösungen für Vermieter und Arbeitgeber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lademöglichkeiten - Argumente/Lösungen für Vermieter und Arbeitgeber

      Hallo liebe E-Experten,

      ich würde mir gerne möglichst bald einen Countryman SE anschaffen.
      Nun muss ich aber ersteinmal für Lademöglichkeit sorgen.
      Zuhause habe ich einen angemieteten Parkplatz. Bisher ist dort noch keine Lademöglichkeit vorhanden. Es sind aber etwa 100 Stellplätze (Parkplatz und Tiefgarage), die auch von Firmen angemietet sind.
      Auf eine erste (sehr allgemeine) Mail-Anfrage an den Vermieter habe ich noch keine Reaktion.

      Auch am Arbeitsplatz besteht noch keine Lade-Infrastruktur.
      Nun würde ich sowohl beim Arbeitgeber, als auch beim Parkplatz-Vermieter, gerne noch einmal detaillierter anfragen.
      Ich denke, dort ist noch nicht viel Wissen vorhanden und mit einer einfachen "Handlungsempfehlung" und Kostenschätzung hätte ich ganz gute Karten.

      Problem: Ich kenne mich selbst nicht aus ;)
      Ich weiß, dass für den Mini eine Schuko reicht. Die Wärmeentwicklung bei Dauerbetrieb ist aber wohl ein Riskofaktor. Außerdem müsste die ja irgendwie abschließbar sein.
      Arbeitet man da mit einem Zwischenzähler oder bietet sich eher eine Pauschale für die Stromnutzung an?

      Gibt es professioneller Lösungen als Paket, die ich AG und Vermieter zeigen könnte?

      Habt Ihr ansonsten Links, Argumente, Infos, die mich in der Argumentation unterstützen könnten? Das wäre toll.

      Ich freue mich auf Rückmeldungen

      Viele Grüße
      Kikilein

      ""
    • mir wurde eine blaue cee dose (campingstecker) in die tiefgarage gelegt, wurde einfach auf meinen schon vorhandenen zähler mit draufgeklemmt.
      mit der cee dose kann man die vollen 16A einphasig nutzen (ohne problematische wärmeentwicklung), sofern ein passendes ladegerät gekauft wurde. gibts für um die 400euro. zusätzlich gibts die dosen in abschließbar für wenige euro oder du legst dir einfach ein kabelschloss zu :)
      die argumentation ist ganz einfach: will strom für staubsauger in die tiefgarage, am liebsten blaue cee-dose. keine erwähnung vom elektroautoladen ;)

      beim arbeitgeber wird das schon schwieriger, weil es noch nicht viele wirklich gute lösungen mit lastmanagment gibt. und es immernoch das problem gibt, dass es nur bedingt sinn macht dass ein pluginhybrid eine 11 oder 22kW säule für 8std blockiert. wie soll da eine faire abrechung aussehen damit sich die säule auch noch lohnt? das geht eigentlich nur mit lastmanagment, damit auch alle die das über kurz oder lang nutzen halbwegs fair strom bekommen und bezahlen.

      seit 12.08.17 elektrisch unterwegs, klick
      bis voraussichtlich 02/20 ohne Mini

    • Hi,

      Ist ein schwieriges Thema bei gemeinschaftlich genutztem Eigentum.
      Alle Eigentümer müssen zustimmen und die Kosten tragen, was du Privat installierst geht in Gemeinschaftseigentum über und muss allen zur Verfügung stehen.
      Daran scheitert es bei mir im Hause, es stimmen nicht alle zu (Könnte einer ja ein Vorteil davon haben).
      Da dein Arbeitgeber vermutlich auch in einer Mietimmobilie ist, ...

      Was zum Einlesen bei Golem.de

      golem.de/news/elektromobilitae…efgarage-1704-127330.html

    • ANZEIGE