Remus Catback Anlage + HJS 200 Zellen Downpipe Kombination

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In den meisten Fällen der Rechtsprechung, ist von einem ursächlichen Zusammenhang der Veränderungen am Fahrzeug und dem Unfall die Rede, wenn es zu einem Haftungsausschluss für den Versicherer kommt.

      Dies ist eher bei einer Leistungssteigerung (bei Unfällen im Hochgeschwindugkeitsbereich, aber auch durch die bessere Beschleunigung), Veränderungen am Fahrwerk, der Bremse oder der Räder der Fall. Die Abgasanlage ist da eher unproblematisch.

      Aber ich kann Deine Sorgen gut verstehen und möchte auch alles eingetragen haben, damit überhaupt nicht zu Diskussionen kommen kann. Mit der "Rennleitung" kann aber auch dann Ärger geben.

      ""

      Greetings vom Max

      "Klappe halten ist nicht so mein Ding"

    • Ja und nein, du musst hier unterscheiden zwischen Zivil- und Strafrecht.
      Bei einer Leistungsseigerung ohne TÜV und einem schweren Unfall wirst du strafrechtlich verfolgt und kannst in den Bau gehen. Wenn du einen schweren Unfall mit deiner modifizierten Abgasanlage baust (die ja nicht mit der Unfallentstehung zusammenhängt) hast du höchstwahrscheinlich strafrechtlich nichts zu befürchten sondern darfst dich zivilrechtlich mit deiner Versicherung rumschlagen, die das Geld für den entstandenen Unfall zurück möchte (was je nach Unfall existenzbedrohend sein kann). Klar, wieso sollen die auch zahlen wenn du ohne ABE unterwegs bist. Das steht so auch bestimmt in abgewandelter Form in deinen Versicherungsunterlagen.

      Die Frage vom Themenersteller wurde bereits beantwortet. Das hier ist eine andere Geschichte, die jeder so handhaben soll wie er meint. :saint:

    • ANZEIGE